Mittwoch, 30. November 2011

Antje Babendererde Gewinnspiel

Bei Coffee and Books habe ich ein schönes Gewinnspiel entdeckt. Dort gibt es nämlich gleich drei Bücher von Antje Babendererde zu gwinnen - und zwar signiert:

1. Platz: „Indigosommer“ von Antje Babendererde (Hardcover)
2. Platz: „Indigosommer“ von Antje Babendererde (Klappbroschur)
3. Platz: „Libellensommer“ von Antje Babendererde (Taschenbuch)




Für die Teilnahme soll man folgende Frage beantworten:


Was interessiert/fasziniert euch am Leben der Ureinwohner Amerikas? Habt ihr vielleicht schon mal etwas von Antje Babendererde gelesen? Was für Leseerfahrungen habt ihr bisher gesammelt mit Büchern, die sich um fremde Kulturen, ethnische Minderheiten o.ä. drehten?

Ich würde jetzt nicht sagen das ich speziell von den Ureinwohnern Amerikas fasziniert bin, sondern von fremden Kulturen überhaupt. Es ist einfach interessant in andere Religionen und Bräuche einzutauchen. Oftmals sind sie der Natur ja auch viel näher und man kann sich da noch einiges
abgucken, während anderes einem einfach unvorstellbar vorkommt!
Leseerfahrungen mit fremden Kulturen habe ich durch historische Romane und Biographien (z. B. Sklavenkind) gemacht. 

Ich habe schon total viel von den Büchern der Autorin gehört, aber leider noch nie eines gelesen. Warum, weiß ich eigentlich gar nicht, da die Rezensionen durchweg positiv waren.
Vielleicht ändert sich das ja nun dieses Gewinnspiel, da ich schon neugierig auf die Romane von Frau Babendererde bin!

 Einsendeschluss ist der 6. Dezember,  am Nikolaustag!

Klickt hier, um zum Gewinnspiel zu kommen :-)

Dienstag, 29. November 2011

Stöckchen: Fantasy


Wieder einmal habe ich ein tolles Stöckchen entdeckt! Diesmal bei BeNippy :-)


1.Erstes Fantasy Buch?
Ich glaube das war "Die Nebel von Avalon". Meine Mutter hatte das Buch damals gelesen und dann wollte ich es auch unbegingt haben!

2.Lieblings Fantasy Buch?
Oh, das ist schwierig. Hm, da entscheide ich mich mal für den ersten Teil von "Die Legenden der Albae".

3. Lieblings Fantasy Reihe?
Die Biss-Reihe ist mir immer noch die liebste!

4. Lieblings Fantasy Charakter?
Ja, es ist Edward Cullen. Aber nicht Edward alias Robert Pattinson, sondern wirklich den Edward aus dem Buch, den man sich noch selbst vorstellen kann :-)

5. Lieblings Fantasy Buchcover?
Superschön finde ich ja das Cover von "Nach dem Sommer". Aber auch "Silberlicht" ist toll!

6. Schlechtester Fantasy Charakter? 
Bella Swan. Sie kommt irgendwie total unsympathisch rüber und ich mag ihre Unentschlossenheit und den Hang zur Dramatik nicht.

7. Schlechtestes Fantasy Buch?
Fast alle von "Die Chronik der Unsterblichen". Irgendwann hat es mich einfach nur genervt das es immer das selbe war...


8. Lieblings Fantasy Autor/in?
Maggie Stiefvater. Ich mag ihre Bücher sehr und sie scheint sehr sympathisch zu sein, was man so mitbekommt.

9. Beste Fantasy Verfilmung?
Der letzte Teil von Harry Potter und der este Teil von Twilight! Und NATÜRLICH "Der Herr der Ringe". Alle drei Teile sind gigantisch!

10. Bester Fantasyfilm Schauspieler/in?
Hm, keine Ahnung. Da habe ich, ehrlich gesagt, gar keinen Liebling.


11. Schlechtester Fantasyfilm Schuspieler/in?
Ich mag ja Kristen Stewart als Bella Swan überhaupt nicht. Vielleicht ändert sich das noch, aber momentan steht sie bei mir an letzter Stelle.

Montag, 28. November 2011

Die Kindergartenbande. Eine schöne Bescherung von Susan Niessen und Elke Broska


Eine schöne Bescherung
Buch auch gut für Erstleser geeignet. Denn die Wörter haben genügend Abstand zueinander, damit ungeübte Leseraugen nicht so leicht verrutschen.

Sehr schön ist auch, dass EINE SCHÖNE BESCHERUNG zwar eine zusammenhängende Geschichte ist, doch jede Doppelseite für sich eigentlich ein kleines Kapitel darstellt.
Mittig ist, zum erlernen erster Vokabeln, eine Doppelseite mit einzelnen Bildern enthalten (z. B. Schneemann, Schlitten, Kerzen) unter denen die dazugehörigen englischen Begriffe stehen.
Auf der Vorletzten Seite kann man dann den Text zum Weihnachtlied „We wish you a merry Christmas“ in Deutsch sowie Englisch entdecken, währen der Kindergartensong natürlich auch nicht fehlt.
Die Wörterliste auf der letzten Seite ist dann jedoch so umfangreich, das sie wohl eher für die Erwachsenen als Hilfestellung gedacht ist, als das Kindergartenkinder damit umgehen könnten.

Die stabilen Pappseiten sind optimal für kleine Kinderhände. Sie lassen sich gut greifen und auch die Klappen auf jeder Seite sind strapazierfähig. Hinter den Klappen lassen sich übrigens immer englische Wörter oder Sätze entdecken. Hinten im Buch ist dann noch  eine Plastikhülle für die beiliegende Hörspiel-CD angebracht. Diese lässt sich auch solo verwenden und man kann sie dort nach dem Hören immer wieder leicht verstauen.

Erwähnenswert ist noch die kindgerechte Bebilderung.  Elke Broska hat DIE KINDERGARTENBANDE sehr schön bunt  und ansprechend illustriert. Auch als Erwachsener finde ich die großen Bilder sehr fröhlich und habe sie gerne betrachtet.

DIE KINDERGARTENBANDE. EINE SCHÖNE BESCHERUNG aus dem Hause Langenscheidt ist mein Tipp für die Weihnachtszeit und den Nikolausstiefel. Richtig Englisch lernen kann man mit diesem Buch zwar nicht, aber zum ersten spielerischen entdecken reicht es allemal. Außerdem nimmt diese schöne Geschichte Kindern die Berührungsängste vor einer Fremdsprache. Für Kinder ab 4 Jahren bis zum Erstlesealter nur zu empfehlen!


Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK

Hier kommt ihr zu einer Reihenübersicht KLICK

Autoreninfo:
Susan Niessen, geboren 1967, hat Germanistik und Anglistik in Bonn studiert und viele Jahre als Lektorin in Kinderbuchverlagen gearbeitet. Heute schreibt sie selbst Geschichten für Kinder und lebt im Münsterland.

Illustratoreninfo:
Elke Broska, geboren 1980, hat Kommunikationsdesign mit den Schwerpunkten Illustration und Buchgestaltung in Bielefeld und Mainz studiert. Seit 2007 ist sie als freie Illustratorin für verschiedene Verlage tätig. Sie lebt und arbeitet in Flörsheim am Main.


Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an Langenscheidt!

Sonntag, 27. November 2011

1. Advent

Advent, Advent, das erste Lichtlein brennt....

Bei Kerzenschein und Plätzchen ist es jetzt drinnen richtig gemütlich. In ein paar Tagen wird das erste Adventskalendertörchen geöffnet und euch geht es hoffentlich auch richtig gut.

Um euch weihnachtliche und besinnliche Büchertipps mit auf den Weg zu geben, habe ich mich dazu entschlossen, euch jeden Adventssonntag kurz ein schönes passendes Buch vorzuschlagen. Den Auftakt macht ein Buch, das ich letzten Sonntag schon erwähnt habe, da ich mich damit in Kossis Mole eingetragen habe:

Wunder einer Winternacht: Die Weihnachtsgeschichte von Marko Leino

"Man braucht kein echter Weihnachtsfan zu sein, um dieses Buch zu lesen, man muss nicht einmal an den Weihnachtsmann glauben.  Dieses Buch ist all jenen gewidmet, die an 365 Tagen im Jahr an Nächstenliebe und Uneigennützigkeit glauben." 

Wunder einer Winternacht
Jede große Geschichte fängt klein an Die wahre Geschichte vom Weihnachtsmann Hoch oben im Norden lebt ein kleiner Junge. Nikolas ist sein Name. Ein tragischer Unfall am Weihnachtsabend hat ihn zum Waisenkind gemacht. Die Menschen im Dorf nehmen sich seiner an und schenken dem schüchternen Jungen Wärme und Geborgenheit. Ein Jahr darf Nikolas bei jeder Familie bleiben, doch wenn der Weihnachtsabend naht, nimmt ihn das nächste Haus auf. Voller Dankbarkeit schnitzt Nikolas Jahr für Jahr heimlich Geschenke für all seine "Geschwister". Doch als er zum bösartigen Tischlermeister Iisakki in die Lehre kommt, scheint sein neu gewonnenes Glück unwiederbringlich vorbei. Denn der bärbeißige alte Mann hasst Kinder...

Dieses Buch stelle ich als erstes vor, weil kurzentschlossene es noch gut als literarischen Adventskalender nutzen können. Die Kapitel sind nämlich in 24. Türchen aufgeteilt und vertreiben einem so die Zeit bis Heiligabend.

Ich könnte dieses Buch immer wieder lesen. Auch wenn ich jedes Mal aufs Neue weinen muss. Die Geschichte von Nikolaus ist einfach so ergreifend und traurig. Trotzdem wird einem beim Lesen bewusst, was wirklich WICHTIG im Leben ist!
Wer keine Lust hat das Buch zu lesen, kann sich übrigens auch den Film anschauen. Ich selbst kenne ihn zwar nicht, aber er soll wirklich gut sein!

Euch allen wünsche ich einen wunderschönen, gemütlichen ersten Advent!


Samstag, 26. November 2011

Wunschbuch bei Mundo Phantastico gewinnen

Gewinnspiel

Am 31.11.2011 ist es soweit: Mundo Phantastico wird 6 Monate alt!

Als Dankeschön an die Leser gibt es ein Wunschbuch im Wert von 15€ zu gewinnen.
Ab einer bestimmten Anzahl Teilnehmer wird es vermutlich sogar noch einen Trostpreis geben!
Da ich mir noch soooooo viele Bücher wünsche, ist das natürlich eine super Chance. Wenn ihr selbst auch noch mitmachen wollt, dann geht es hier entlang KLICK

Freitag, 25. November 2011

Blood Magic. Weiß wie Mondlich, Rot wie Blut von Tessa Gratton

Blood Magic

 „Ich heiße Josephine Darly, und ich habe vor, ewig zu leben.“….

Nach dem grausamen Tod ihrer Eltern fällt Silla ein Zauberbuch in die Hände. Mithilfe eines Tropfen Blutes soll sie angeblich magische Dinge bewirken können. Ihr fällt es zwar nicht leicht ihr Blut zu opfern, doch schon bald kann sie gar nicht mehr anders. Denn Magie gibt es wirklich!
Da lernt Silla den zugezogenen Nicholas kennen, dem sie ihr Geheimnis anvertraut. Er hält die Blutmagie, im Gegensatz zu Silla, für gefährlich und warnt sie. Doch Silla ist längst trunken vor Magie, während die Gefahr schon in den Schatten lauert….

Die jeweiligen Kapitel sind aus der Sicht der vorher angekündigten Person geschrieben. Hier also von Josephine, Silla und Nicholas. Dabei hat man auch am Schreibstil leicht gemerkt, dass unterschiedliche Personen dargestellt werden sollen. Überhaupt ließ sich das Buch sehr gut und flüssig lesen. Man stolpert weder über Begriffe, noch über Namen oder Orte. Die Autorin hat auch eine sehr schöne Art die Dinge zu beschreiben. Ich kann einfach sagen, dass mir das gut gefallen hat.
Die Schreibschrift der Widmung und des Briefes fand ich allerdings leider etwas schwierig zu lesen. Wobei der Stil aber gut zum Buch passt.

Eine düstere Magie dominiert die Geschichte um den Stein der Weisen und die finstere Blutmagie. Alles ist möglich und hängt nur davon ab, ob du das richtige Blut besitzt. Stimmt das Blut, liegt es an einem selbst ob man damit Gutes oder Böses tut. Die Entscheidungen machen den Zauberer zu demjenigen, der er ist. Diese Idee hat die Autorin fantastisch und kurzweilig umgesetzt. Das Grundgerüst und die Umsetzung stimmen genauso, wie die Atmosphäre und die Charaktere.

Das Cover ist zwar nicht ungewöhnlich, aber nichtsdestotrotz magisch. Vor einem komplett schwarzen Hintergrund sieht man eine rote Rose, die sich in Blutäderchen aufzuspalten scheint. Über all dem steht in großen, weißen Lettern der Titel BLOOD MAGIC. Das lässt sich gleichzeitig schön anschauen und gut merken.

Das Debüt der Autorin ist auf jeden Fall lesenswert.  Vor allem, da es aus der breiten Masse heraus sticht und mal wieder mit neuen Ideen aufwartet. Diese abwechslungsreiche Geschichte hält doch so einige Überraschungen bereit und hält einem in Atem. Jetzt heißt es nur noch, auf den zweiten Teil zu warten. Toll!


Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK

Autoreninfo:
Tessa Gratton wurde in Okinawa, Japan, geboren, als ihr Vater dort im Dienst der US Navy war. Mit ihrer Familie bereiste sie die Welt und studierte dann an der Universität von Kansas. Von klein auf wollte sie eigentlich Paläontologin oder Zauberin werden. Leider hat sich herausgestellt, dass sie zu ungeduldig ist, um Dinosaurier zu jagen, aber sie sucht noch immer jemanden, der ihr das Zaubern beibringen kann. Inzwischen lebt sie in Kansas, USA, mit ihrer Katze und ihrem Hund, und erzählt Geschichten vom Zaubern.

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an Rezi-Online!

Donnerstag, 24. November 2011

Stöckchen Märchen

Bei Anette von KATZE MIT BUCH habe ich ein ganz tolles Stöckchen entdeckt und einfach mitgenommen :-)

1. Welches ist dein Lieblingsmärchen und wieso?
Wenn ich so darüber nachdenke, ist das definitiv Aschenputtel. Dieses Märchen habe ich schon in allen möglichen Versionen gehört, gelesen und gesehen. Trotzdem bekomme ich nie genug! Ich glaube, daran gefällt mir einfach die Romantik. Ein armes, aber herzensgutes Mädchen bekommt am Schluss den Prinzen, während die böse Stiefmutter und die Stiefschwestern in Ungnade fallen. Trotzdem besitzt Aschenputtel noch die Güte ihnen zu verzeihen. Schön oder?

2. Vor welchem Märchen hast du dich am meisten gefürchtet?
Das wäre dann Hänsel und Gretel. Als Kind fand ich die Hexe im Knusperhäuschen schon ziemlich furchterregend. Die Vorstellung das jemand Kinder mästet um sie zu essen *brr*

3. Welche Märchenfigur wärst du gerne?
Puh, schwierige Frage. Aber am ehesten wohl Aschenputtel, da es ja auch mein Lieblingsmärchen ist.

4. Welchen Märchengegenstand würdest du gerne besitzen?
Haha, den Goldesel :-)

5. Wenn du verzaubert würdest, welches Tier wärst du?
Puh, ich mag gar kein Tier sein. Aber wenn ich verzaubert würde, vielleicht würde ich ein Rabe werden....

6. Welcher Märchenfilm gefällt dir am besten?
"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"... wo wir wieder beim Aschenputtel wären.

7. Magst du Märchenparodien?
Kommt drauf an. "Verwünscht" mag ich ziemlich gerne. "Shrek" ist okay.

8. Magst du moderne oder neuerzählte Märchen?
Auf jeden Fall! "Beastly" habe ich total gerne gelesen und auch "Eine dunkle und grimmige Geschichte" hat mir sehr gefallen. Nur von "Jasmyn" war ich etwas enttäuscht.

9. Glaubst du an Märchenprinzen und für welchen würdest du dich entscheiden?
Naja, im wirklichen Leben gibt es wohl eher keine Märchenprinzen...

10. Muss für dich ein Märchen mit ‘Es war einmal’ anfangen?
Es ist nett, muss aber nicht sein.

11. Woher kennst du Märchen? Kassetten? Bücher? Hat man dir vorgelesen?
Meine Oma hat mir als Kind immer ganz viele Märchen vorgelesen. Einige der alten Märchenbücher besitzte ich auch heute noch und lese nun meinem Sohn daraus vor. Auf Kassetten habe ich früher natürlich auch Märchen gehört. Die gab es früher immer zusammen mit einem Malbuch und Stiften im Set geschenkt!

12. Greifst du auch heute noch zu Märchenbüchern?
Ja. Für mich sind es eher die modernen, neuerzählten Märchen. Meinem Sohn lese ich sehr gerne die Originale vor!

13. Würdest du deinen Kindern Märchen vorlesen?
Klar, das machen wir öfter. Allerdings sieht er sich Märchen auch als Film an. Natürlich vorrangig die Disneyfilme. Auch die Kika-Serie "Simsalagrimm" ist bei uns sehr beliebt.

14. Hältst du Märchen für wichtig?
Die gängigen Märchen sollte man schon kennen, da viele ja auch deutsches Kulturgut sind. Man kommt ja auch gar nicht an ihnen vorbei. Im Fernsehen gibt es Verfilmungen, es gibt Theater- und Puppenstücke, CDs, Kassetten und Bücher mit Märchen... Da kommt keiner dran vorbei!

15. Warst du schon in einem Märchenpark?
Als Kind war ich öfter in einem Märchenpark. Meine Großeltern sind da mit mir hingefahren.

16. Magst du die Disney-Märchen?
Auf jeden Fall. Es sind einfach immer super schöne Zeichentrickfilme für die ganze Familie.

17. Welches Märchenelement ist dir bei einem Märchen sehr wichtig (Rache/Wahre Liebe/Gerechtigkeit)? für
Als Kind bestand ich schon sehr auf Gerechtigkeit. So ist es momentan auch bei meinem Sohn. Mit zunehmenden Alter wurde dann auch die Liebe immer wichtiger :-)

18. Welches Märchen würdest du gerne von Disney verfilmt sehen?
Da fällt mir gerade keines ein...

19. Welches Märchen magst du nicht?
"Die Steinsuppe". Ist zwar lehrreich, aber schon als Kind fand ich das langweilig.

20. Mit welchem Märchen verbindest du die schönsten Erinnerungen?
Cinderella von Disney. Meine Schwester und ich haben es uns gefühlte 1000x angesehen und es wurde nie langweilig. Hach, was habe ich ihr blaues Kleid geliebt!!!

21. Dein Lieblingsmärchenautor?
Ganz klassisch die Gebrüder Grimm :-)

Mittwoch, 23. November 2011

Fotokalender Bloggeraktion

Pixum veranstaltet noch bis zum 12.12.2011 eine schöne Bloggeraktion.

Da sich das Jahr dem Ende neigt, möchte Pixum wissen, welcher Tag einem 2011 besonders im Gedächtnis geblieben ist! 

Pro 100 Einsendungen werden dann je 10 Gutscheine im Wert von je € 19,99 Euro für die Erstellung eines hochwertigen Pixum A3 Wandkalenders verlost. Auch eine schöne Geschenkidee, wie ich finde :-)

Pixum Fotokalender

Der Tag, der mir dieses Jahr am Besten im Gedächtsnis geblieben ist, ist jedenfalls ein Tag Ende August. Wir waren auf Rügen im Urlaub und haben die Tauchgondel in Sellin besucht. Unter Wasser haben wir zwar nur ein paar Ohrenquallen gesehen, aber unser damals noch dreijähriger Sohn war so fasziniert, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Er hat sich unglaubliche Details gemerkt und ist fast ausgeflippt, als ein eher schlechter 3D-Unterwasserfilm gezeigt wurde. Noch heute redet er davon, das er unbedingt nochmal dahin möchte. Seine ehrliche und reine Freunde war so schön, das ich das niemals vergessen werde!

Hier kommt ihr selbst zur Bloggeraktion KLICK

Dienstag, 22. November 2011

Ransom Riggs: Die Insel der besonderen Kinder

Die Insel der besonderen Kinder
Die Monster sind los….

„Ist nicht Schlaf, ist nicht Tod;
Die zu sterben scheinen, leben
Das Haus, in dem du geboren wurdest
Freunde deiner Jugend
Alter Mann und junges Mädchen
Des Tages Mühsal und sein Lohn
Sie alle vergehen
Fliehen in die Fabeln
Können nicht gehalten werden.“
-Ralph Waldo Emerson-

Yakobs Großvater hat ihm immer viel von Monstern erzählt, die hinter ihm her waren und von einem Waisenhaus auf einer Insel. Dort sei er zur eigenen Sicherheit untergebracht worden. »Da gab es ein Mädchen, das konnte fliegen, einen Jungen, in dem Bienen lebten, Bruder und Schwester, die mühelos Felsblöcke zu stemmen vermochten …« Er hat sogar Beweisfotos von diesen eigenartigen Kindern und Yakob glaubt ihm zumindest eine Zeit lang. Dann findet er heraus das sein Großvater mit den vermeintlichen Geschichten der besonderen Kinder augenscheinlich seine Kindheit aufarbeitet: Die Flucht als Jude aus Polen, die Verfolgung der Nazis, der Tod der gesamten Familie und die daraus resultierende Aufnahme ins Waisenhaus. Jahre später findet der Teenager seinen Großvater sterbend im Dickicht. Er gibt ihm noch das Versprechen auf die Insel zu gehen, bevor er die Monster mit eigenen Augen sieht. Da reist Yakob tatsächlich in die Vergangenheit und findet einen Ort, am dem die Zeit stillsteht.

Yakob, der Märchenjunge, erzählt die Geschichte auf wunderbare Weise aus seiner Sicht. Er gibt Einblicke in seine frühste Kindheit, seine Gedanken- und Gefühlswelt und erzählt von einer Reihe von Ereignissen, die ihm einen Schock versetzt und sein Leben in zwei Hälften geteilt hat. Nämlich in vorher und nachher.
Ransom Riggs hat dabei einen wunderbar, eingängigen Schreibstil, der mich von der ersten Seiten an zu fesseln vermochte. Das Buch lässt sich wunderbar einfach lesen und verliert dennoch keine Farbe.

Yakobs Großvater ist der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Geschichte. Er musste sein Leben lang damit kämpfen, dass ihm keiner glaubt. Bis zum Zeitpunkt seines Todes. Da stellt sein Enkel nämlich fest dass die Monster keine Fantasienazis sind, sondern wirklich existieren. Hier beginnt dann auch die richtige Geschichte. Denn Yakob muss die Insel finden um sich zu retten und um seinen Wurzeln zu folgen. Wird er dort feststellen dass er ebenfalls eine besondere Gabe hat? Und welche Wunder sowie Gräuel wird er kennenlernen? Wird es weitere Parallelen zum zweiten Weltkrieg geben? Ihr könnt auf jeden Fall gespannt sein!

Das Cover sieht eigentlich ziemlich alt aus und zeigt ein Mädchen, das über der Erde schwebt. Ihr Foto ist von einem altertümlichen Rahmen umgeben und alles sieht aus, als wäre es grün abgelichtet worden. Auch die Innengestaltung ist fabelhaft, da sie mit der Aufmachung der Leseprobe identisch ist. Jeder Kapitelanfang ist prächtig gestaltet und es gibt lauter Fotos, die auch im Text erwähnt werden. Toll! Übrigens sind sämtliche Fotos im Buch authentisch. Alte Aufnahmen, von denen die meisten unverändert geblieben sind. Das finde ich schon irre, da sie alle doch recht gruselig aussehen. Die ganze Aufmachung ist wirklich besonders, wie ich es von PAN schon gewohnt bin.

Diese düstere Familienlegende ist faszinierend und erschreckend zugleich. Beim Lesen hätte ich mich manchmal am liebsten unter der Bettdecke verkrochen, aber aufhören konnte ich auch nicht. DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER ist definitiv kein Kinderbuch. Aber es ist ein richtig GUTES Buch und ein Tipp für den Weihnachtsmann :-)

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK

Autoreninfo:
Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im südlichen Florida auf, einer Region, in der sich viele Amerikaner zur Ruhe setzen. Um nicht vor Langeweile zu sterben, begann er, in Musikbands zu spielen und mit seinen Freunden Filme zu drehen. Später studierte er in Ohio und Los Angeles Literatur und Filmproduktion. Ransom Riggs dreht heute Werbefilme für Firmen wie Absolut Vodka und Nissan und arbeitet als Drehbuchautor, Journalist und Fotograf. Mehr Informationen finden sich auf seiner Website: www.ransomriggs.com

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an vorablesen und dem PAN Verlag!

Sonntag, 20. November 2011

Kossis LESEN VERBINDET - Moleskine bei mir daheim!

Ihr kennt ja bestimmt alle Kossis Lesen Verbindet - Moleskine Aktion! Als ich die Nachricht von ihr bekam, das ich das Moleskine als nächstes erhalten würde, war ich total aufgeregt. Wann würde das Buch ankommen und wie sehen die ganzen Einträge in "echt" aus?

Ich kann nur sagen, dieses Book-Journal ist etwas besonderes! Am liebsten würde ich es gar nicht mehr hergeben :-)

Jedenfalls habe ich mich mit meinem Lieblingsbuch verewigt, das total passend zur momentan Jahreszeit ist:

Wunder einer Winternacht
Wunder einer Winternacht von Marko Leino! 
Wer das Buch schon kennt, der wird es wahrscheinlich lieben. Allen anderen kann ich dieses berührende Weihnachtmärchen nur empfehlen. Es lässt sich sogar als literarischer Adventskalender nutzen, da die Kapitel in 24. Türchen aufgeteilt sind. Zudem wird jeder Leser noch einmal daran erinnert, was wirklich wichtig im Leben ist. Einfach nur schön und zu Tränen rührend.

Hier einmal das passende und aussagekräftige Vorwort von Marko Leino:
"Man braucht kein echter Weihnachtsfan zu sein, um diese Geschichte zu lesen, man muss nicht einmal an den Weihnachtsmann glauben. Dieses Buch ist all jenen gewidmet, die an 365 Tagen im Jahr an Nächstenliebe und Uneigennützigkeit glauben!

Natürlich durfte das Moleskine auch Bücherregalluft schnuppern:

Das ist mein Lieblingsregal:


Das Buchregal im Kinderzimmer (es biegt sich schon ein wenig):


Mein SUB-Regal im Schlafzimmer:


Und der Grüffelo wollte auch einmal "Guten Tag" sagen:


Übrigens könnte ihr euch zu dieser tollen Aktion immer noch anmelden. Hier geht es lang KLICK





Donnerstag, 17. November 2011

Die Akademie der Abenteuer 1 - Die Knochen der Götter von Boris Pfeiffer

Band 1

Rufus fühlt sich von seiner Mutter zurück gesetzt und sucht Zuflucht im Völkerkundemuseum. Da er dafür jedoch die Schule vernachlässigt, ist es äußert ungewöhnlich, dass er plötzlich ein Stipendium der „Akademie für Hochbegabte des leibhaftigen Studiums vergangener Zeiten“ bekommt. Noch viel seltsamer ist allerdings die Akademie selbst. Denn die Eliteschule ist in einer alten Bank untergebracht und gefüllt mit rätselhaften Artefakten aus der Vergangenheit. Und anstatt „Deutsch“ und „Mathematik“ stehen Fächer wie „Antike Schwertkunde“ und „Gesetzmäßigkeiten der Fluten“ auf dem Plan. Schnell lernt Rufus in Filine und No neue Freunde kennen, mit denen er den Geheimnissen auf die Spur kommen kann.

DIE KNOCHEN DER GÖTTER ist der erste Band, der auf vier Teilen angelegten Serie, von Boris Pfeiffer.
Alles beginnt damit, dass Rufus im Völkerkundemuseum alles abzeichnet, was ihm interessant erscheint. Das Museum ist seine Art abzuschalten und die Probleme mit seiner Mutter auszublenden. Das finde ich persönlich ja ganz toll, da Kindern so schon vermittelt wird, dass Museen keinesfalls staubig und langweilig sein müssen. Nein, in ihnen lassen sich  Welten entdecken. Ich bin als Kind auch oft in unserem kleinen Stadtmuseum gewesen und habe immer wieder etwas Neues aufgespürt.

In die Akademie wird Rufus dann aufgenommen, weil er zu den Menschen gehört, die eine ungewöhnliche Beziehung zur Geschichte besitzen. Wie ungewöhnlich diese Beziehung dann wirklich ist, das merkt man anhand der Fluten. Die Fluten waren so detailreich und lebensnah beschrieben, dass ich richtig Lust hatte auch einmal in einer zu stecken. Einfach als Beobachter in die Vergangenheit abtauchen, ohne Gefahr zu laufen entdeckt oder verletzt zu werden. Wer möchte das nicht?!
Die Aufgabe der Schüler ist es, durch die historischen Fluten, von der Zeit und dem Leben der Dinge und der Menschen, die sie erschaffen haben, zu künden. Keine einfache Aufgabe. Aber dennoch eine Angelegenheit, um die diese Schüler einige beneiden dürften.

Spannend sind auch Rufus Gefährten. No ist einfach ein Typ für sich, währen Filine einem Rätsel aufgibt. Warum weiß sie so viel über Ägypten und kann sogar die Sprache? Und wessen Bruchstück ist es überhaupt, wegen dem die Frischlinge schon in einer Flut stecken?

Wunderschön finde ich, als Buchliebhaber,  den Vorsatz des Buches. In Ocker-Brauntönen sind die Eingangshalle und die altehrwürdige Bibliothek aufgezeichnet.  Die Zeichnung der Bibliothek fand ich sogar so toll, dass ich sie als meinen Desktophintergrund installiert habe.  Ihr müsste euch das so vorstellen:
In den nicht enden wollenden Gängen reiht sich ein Buch an das nächste. Und auch nach oben hin scheinen die Bücherregale ins Unendliche zu reichen! Und dann ist da noch etwas: In der Bibliothek lebt die Bisamratte Minster, ein geheimnisvolles Wesen, nicht nur, weil sie am liebsten Radiergummis frisst ...“ Toll, oder?

DIE AKADEMIE DER ABENTEUER ist ein richtig tolles Kinder- und Jugendbuch, bei dem man ganz nebenbei auch noch etwas lernt.  Mir hat die Lektüre auf jeden Fall gefallen und ich kann sie euch nur weiterempfehlen. Vielleich sogar noch als Weihnachtsgeschenk für eure Kinder oder Neffen, um ihnen Spaß am Lesen zu vermitteln.


Hier kommt ihr zu Band 2: DIE STUNDE DES RABEN

Autoreninfo:
Boris Pfeiffer schreibt Kinderbücher, Theaterstücke und Romane für Kinder und Jugendliche und hat inzwischen zahlreiche Bücher und Stücke veröffentlicht.

Homepage von Boris Pfeiffer KLICK

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an Boris Pfeiffer!

Dienstag, 15. November 2011

Noris Spiele - Toystick mit Aufnahmefunktion

Toystick


Bei den Netmoms wurden 50 Testerinnen für den Toystick von Noris gesucht. Klar, dass ich mich da direkt beworben habe. Zur Freude meines vierjährigen Sohnes wurden wir auch tatsächlich ausgewählt.

Der Verlag beschreibt den Toystick so:

Der Toystick ist eine tolle Bereicherung für den Spielalltag Deines Kindes ab drei Jahren. Denn mit ihm kann es nun hören, was es liest und sieht. Dein Kind kann mit dem Toystick einfach einzelne Personen, Tiere oder Situationen in den sprechenden Kinderbüchern berühren und schon erfährt es was es sieht. Dabei kann es eine Menge lernen, denn die Themen der Bücher reichen von klassischen Märchen, über faszinierende Tierwelten und Geschichten, bis hin zum Einstieg in die Englische Sprache und die Mathematik.

Was den Toystick besonders auszeichnet, ist seine einzigartige Aufnahme- und Wiedergabefunktion. Damit kann Dein Kind ganz einfach eigene Nachrichten aufnehmen und speichern und sie zu jeder Zeit wieder abspielen. So kann es Dir zum Beispiel eine Nachricht hinterlassen, um Dir zu sagen, bei welchem Spielkameraden es gerade ist. Auch können mit dieser tollen Funktion eigene Alben gestaltet werden, die Dein Kind anschließend mit selbst aufgenommenen Geräuschen und Texten vervollständigen kann.

Rechnen
Nach dieser spannenden Beschreibung konnten wir den Test kaum abwarten.
Diese Woche flatterte der Toystick dann endlich, samt Toystick Buch „1. Schritte spielerisch lernen – Rechnen“ ins Haus und wir waren schon beim Auspacken begeistert. Der Toystick lächelte uns schon freundlich aus der Packung an, so dass man direkt Lust bekam ihn einfach mal in die Hand zu nehmen. Begeistert war ich auch über den beiliegenden Standfuß. So hat der Toystick einen eigenen Platz und kullert nicht immer durch die Gegend, wie unser Tipoi Stift. Vom ersten Eindruck also waren wir absolut begeistert.

Doch wir wollten Buch und Stift natürlich auch auf Herz und Nieren prüfen. Welch eine Freude, das mein Sohn sofort loslegen konnten. Die Inhalte des Buches waren schon auf dem Stift vorinstalliert und er konnte direkt loslegen, ohne lästige Wartezeiten.  Ein weiterer Pluspunkt für die Liste! Die meisten Inhalte des Buches waren auch absolut dem Alter angepasst. Ein paar Rechnungen waren noch zu schwierig, aber das kann man ja lernen. Toll fanden wir auch, dass man im Buch sogar die Zahlen per Hand nachschreiben konnten.

Für die Aufnahmefunktion lagen auch noch einmal fünf Sticker bei. Das mussten wir natürlich ebenfalls testen und waren wieder einmal begeistert. Selbst mein kleiner Sohn kann schon selbst kleine Nachrichten aufnehmen, während ich ihm ein eigenes Buch besprochen habe.  Alles ist so einfach, das man den Spaßfaktor genießen kann, ohne groß darüber nachzudenken wo oder was man jetzt antippen soll.

Im direkten Vergleich gegen Tiptoi hat der Toystick auf jeden Fall gewonnen. Die einfache Handhabung, die freundliche Optik und das Lernkonzept haben uns total überzeugt.  Mal sehen, welches Zusatzbuch Weihnachten unter dem Baum liegen wird!


Wer mehr über den Tiptoi erfahrem möchte, der klickt HIER für das Special auf spielzeug.com!


Adventsverlosung bei Connychaos

Bei Connychaos gibt es derzeit ein Buch zu gewinnen, um das ich schon öfter herum geschlichen bin:


“Ich finde was… Zur Weihnachtszeit” aus dem KOSMOS Verlag finde ich persönlich ja total schön. Da weiß ich nicht ob ich da sogar mehr Spaß dran hätte als meine Sohn :-)
image Bildquelle: KOSMOS

Die Rezension von Connychaos könnt ihr  HIER nachlesen.

Zum Gewinnspiel gelangt ihr hier KLICK

Freitag, 11. November 2011

Gewinnspiele in der Bloggerwelt

Adventskalender gewinnen

Ihr habt noch keinen Adventskalender? Dann seid ihr hier genau richtig. Noch bis zum 18. November gibt es bei VOM LEBEN GESCHRIEBEN nämlich die Chance auf einen von vier tollen Adventskalendern. Ich finde sie ja alle toll und könnte mich gar nicht entscheiden, welches ich nehmen soll!
Hier geht es zum Gewinnspiel KLICK



Liebe auf den zweiten Klick

Für kuschelige Lesestunden sorgt BELLA'S WONDERWORLD. Sie verlost nämlich ein Exemplar von Rainbow Rowells Liebesroman "Liebe auf den zweiten Klick".

Manchmal ist das Glück nur einen Mausklick entfernt …
Als er sich bei einem Zeitungsverlag auf die Stelle des Internet-Sicherheitsbeauftragten beworben hat, war Lincoln nicht klar, dass er hinfort die Emails der Angestellten auf arbeitsferne Inhalte durchforsten würde. Noch weniger war er allerdings darauf gefasst, in dem steten, äußerst offenherzigen und absolut arbeitsfernen Mailwechsel zweier Kolleginnen seine Traumfrau kennenzulernen. Nur, wie sagt man einer Frau, dass man sie liebt, wenn man sie a) noch nie gesehen hat und b) ihre intimsten Geheimnisse kennt?

Hier kommt ihr zum Gewinnspiel KLICK 



Gewinnspiel Amazon-Gutschein

Die Buchkistefeiert Ende Dezember ihren 1. Geburtstag und verlost daher einen Gutschein von Amazon im Wert von EUR 20,00. Der Gewinner kann den Gutschein für alles mögliche direkt bei Amazon einlösen, natürlich auch für die Erweiterung seiner Büchersammlung

Hier kommt ihr zum Gewinnspiel KLICK

Dienstag, 8. November 2011

Gratis Bücher erhalten

Blogg dein Buch
Kennt ihr eigentlich alle schon Blogg dein Buch?

Dort könnt ihr euch regelmäßig für Bücher bewerben, die ihr dann kostenlos nach Hause bekommt. Als Gegenleistung muss man lediglich über das Buch bloggen. Das klingt fair und klappt super. So habe ich z. B. schon "Eine dunkle und grimmige Geschichte" oder "Die tote Schwester" erhalten.
Für Vielleser ist die Seite sicherlich zu empfehlen, vor allem da alle Genres abgedeckt sind. Sogar einen Großteil Sachbücher lassen sich bei Blogg dein Buch ergattern!

Neugierig geworden? Dann schaut doch einfach mal rein.

Wenn ihr euch registrieren wollt, fände ich es super, wenn ihr folgenden Link benutzt: KLICK. Denn dann habe ich auch noch etwas davon. Für jede erfolgreiche Anmeldung gibt es nämlich 1 EUR in Form eines Amazon-Gutscheins :-)



Montag, 7. November 2011

Fantastisches Gewinnspiel für Vampirfreunde von Anka


Für bereits 150 Leser und 20.000 Klicks startet Anka ein schönes Gewinnspiel. An dieser Stelle schon einmal meine herzlichen Glückwünsche!
Zwei Exemplare des ersten Bandes "Versuchung" der neuen Vampirsaga "Unter dem Vampirmond" von Amanda Hocking warten auf uns! Da ich bekennender Vampirfreund bin, mache ich da natürlich mit.

Solltet ihr Ankas Geblubber noch nicht kennen, solltet ihr auf diesem wunderbaren Blog auf jeden Fall mal vorbei schauen. Hier geht es lang KLICK