Donnerstag, 9. März 2017

Rezension: Alea Aquarius - der Ruf des Wassers von Tanya Stewner


Bildergebnis für alea aquarius 1





Gebundene Ausgabe: 320 Seiten


Verlag: Oetinger


ISBN-10: 3789147478


Leseprobe: KLICK








Alea ist schon ihr Leben lang anders. Aufgewachsen bei einer liebevollen Pflegemutter und gestraft mit der unglaublich seltenen Krankheit Kälteurtikaria. Kaltes Wasser ist für sie gefährlich - Lebensgefährlich! Doch als ihre Pflegemutter Marianne einen Herzinfarkt erleidet ist Alea plötzlich auf sich alleine gestellt und stellt fest, wie mutig sie sein kann. In genau dem richtigen Moment lernt sie die Alpha Cru kennen - drei Kinder/Jugendliche, die auf einem Segelschiff  durch die Welt schippern. Schnell wir Alea ein Mitglied dieser Crew und gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach Aleas leiblicher Mutter. Doch als Alea bei einem schweren Sturm über Bord geht und in das kalte Meerwasser fällt, verändert dies alles....

Was für ein toller Auftakt! Ich verstehe gar nicht das diese Reihe so lange an mir vorbei gegangen ist. Die Alpha Cru ist ein sympathischer Haufen, bei dem jeder Leser seinen Liebling finden dürfte. Tess ist eine Französin und hat ihre eigenen Geheimnisse. Ben und Sammy sind Brüder, welchen das Segelschiff Crucis gehört. Diese beiden bilden den Kern der Alpha Cru. Ben ist mit seinen 18 Jahren der Älteste und somit verantwortlich für die ganze Bande. Sein kleinerer Bruder Sammy liebt einfach jeden.  Mit seiner überschäumend guten Laune ist er ein richtiges Goldstück. Die drei schließen schnell mit Alea Freundschaft. Alea habe ich, mit ihrem starken und symphatischen Charakter, von der ersten Seite an ins Herz geschlossen. Der Vagabund Lennox stößt erst zum Schluss zur Truppe und ist mein Lieblingsmitglied der Bande. Geheimnisvoll und etwas düster scheint er eine besondere Verbindung zu Alea zu haben.
Alle besitzen einen Bandennamen, der hervorragend zu ihrer Persönlichkeit zu passen scheint. Sie halten zusammen und ergänzen sich mit ihren verschiedenen Charakteren großartig.

Tanya Stewner hat fantastische Ideen um die Geschichte immer weiter spannend und interessant zu halten. Da tauchen nicht nur zahlreiche magische Wesen auf, auch die Alpha Cru hat einige Probleme zu bewältigen. Jedoch schafft die Bande mit ihrem Zusammenhalt einfach alles!
Der Schreibstil ist dabei so kurzweilig, das ich das Buch sogar in einem Rutsch gelesen hätte, wenn die Zeit da gewesen wäre.

Das Cover ist einfach nur schön. Die türkisen Farben passen farblich hervorragend zum Thema und die Glitzerstellen lassen mich an Meeresschaum denken. Der Vorsatz ist ebenfalls passend wässig-türkis gehalten. Alle Titelüberschriften sind extra gestaltet und beispielsweise von Wolken, Fischen oder Algen umgebend oder eingebettet in Wasser. Das Thema "Meer" wird hier also immer wieder aufgegriffen.
Was ich persönlich nicht mag, sind die Wassertropfen auf den Seiten. Bei den Seitenzahlen unten finde ich das in Ordnung- aufgeteilt auf den anderen Seiten nicht. Ich finde es eher nervig, wenn da plötzlich am Seitenrand ein grauer Klecks ist. Farbig würde das wahrscheinlich weniger klecksig und mehr wässrig wirken.

Ich kann "Alea Aquarius" wirklich jedem Kind und Erwachsenen empfehlen. Es ist schön zu lesen, wie die Geschichte und die Figuren sich entwickeln und was wahrer Zusammenhalt bedeutet. Man sollte bei dem Ende jedoch darauf vorbereitet sein sofort weiter lesen zu wollen. Daher empfiehlt es sich Band 2 direkt bereit liegen zu haben!


Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an Tanya Stewner und den Oetinger Verlag!

Keine Kommentare:

Kommentar posten