Donnerstag, 20. Januar 2011

Der erste Tod der Cass McBride - Gail Giles


Dieser Thriller ist ein Alptraum!

„Da unten.
Der Geruch von Erdreich, das zum Anlegen eines Gartens umgestochen worden war.
Die feuchtkalte Luft.
Da unten.
Gedämpfte Schritte über mir.
Die Größe und Form der Kiste.

Die absolute Dunkelheit.
Ich war lebendig begraben worden.
Begraben.
Lebendig.
Begraben.“

Cass ist das beliebteste Mädchen der Schule. Sie ist umwerfend schön, klug und weiß was sie möchte. Und was sie nicht möchte. Nämlich David. Diesen Loser lässt sie abblitzen, als er sie um ein Date bittet. Einen Tag später ist David Tod und Cass liegt in einer engen Kiste, unter der Erde. Der Kidnapper hat ihr nur ein Walkie-Talkie dagelassen, über das sie mit ihrem Peiniger kommunizieren kann. Kann Cass sich noch Freireden? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

 „Der erste Tod der Cass McBride“ spielt durchweg mit Zeitebenen- und Perspektivwechseln.
Die drei Protagonisten sind die Schüler Kyle und Cass, sowie der Polizist Ben.
Kyle wird von Sonntag- auf Montagnacht im Polizeirevier verhört. Er berichtet davon wie er Cass Folter und Tod geplant und ausgeführt hat. Dabei will er alles in der richtigen Reihenfolge erzählen und so dauert es – auf sehr spannende Weise - bis er zum Punkt kommt.
Cass lernen wir bereits Freitag kennen, am Tag von Davids Beerdigung. Sie nimmt ein paar Pillen ihres Vaters. Als sie später aufwacht, liegt sie bereits in ihrem eigenen Grab.
Polizist Ben liegt genau dazwischen. Er bekommt samstags die Vermisstenmeldung von Cass herein. Ben hofft, in den ersten 48 Stunden den entscheidenden Hinweis zu erlangen.
Diese verschiedenen Zeitebenen laufen erst ganz zum Schluss zusammen, als es zur alles entscheidenden Frage kommt: Ist Cass schon tot oder noch lebendig?

In diesem Roman spielt die Autorin mit der Urangst der Menschen, lebendig begraben zu werden.
Das ganze hat sie in kleine, knackige Kapitel verpackt, die sich auch schnell zwischendurch lesen lassen. In den Kapiteln von Cass unterstützen kurze, abgehackte Sätze die angsterfüllte Atmosphäre. Ihre Panik wird hervorragend beschrieben, als sie desorientiert im Sarg aufwacht. Nicht weiß was los ist… überlegt wie sie überleben kann…

Zwischendurch erinnern sich Täter und Opfer an ihre Vergangenheit, was durch kursive Schrift schön von der Gegenwart abgehoben ist. Die scheinbar unwichtigen Rückblicke ergeben im Ganzen einen Sinn und lassen Rückschlüsse zu, warum Kyle zum Täter und Cass zum Opfer wurde.

Wieder einmal wird in einem Jugend-Psychothriller eine verzogene, hochnäsige Highschool-Queen vom Schinder zum Opfer. Die Unterdrückten erheben sich und wollen Rache. Aber sind die Motive wirklich so klar und einfach wie es sich anhört? Ein brisantes Thema, dessen verstörendes Ende mehr der Realität angepasst ist, als ein Happy End zu sein.

Die Covergestaltung  ist einfach ein Hingucker. Denn was man auf den Abbildungen nicht sehen kann ist der ausgestanzte, gezackte Schutzumschlag. Durch dieses „Erdloch“ sieht man den blauen Buchaufdruck, der an eine Holzkiste erinnert und den Titel „Der erste Tod der Cass McBride“ trägt. Der angepinnte Zettel erinnert an eine wichtige Botschaft im Buch! Die handliche Größe liegt sehr gut in der Hand und passt in jede Handtasche hinein.

„Der erste Tod der Cass McBride“ ist ein Jugendpsychothriller ab ca. 15 Jahren und ein echter Pageturner.  Die Handlung war so spannend und kurzweilig, das ich das Buch nicht mehr zur Seite legen wollte und innerhalb eines Tages ausgelesen habe. Mein Januarbuch 2011!
Absolut empfehlenswert!

Autoreninfo:
Gail Giles, die ehemalige High-School-Lehrerin, hat bereits mehrere preisgekrönte Jugendromane zu brisanten, stets unter die Haut gehenden Themen veröffentlicht. In den USA gilt sie als die „Queen of Thrillers for Young Adults“ Publisher´s Weekly. Ihre unblutigen, subtil erzählten Plots leben von dem Talent der Autorin, das Dunkle in uns ans Licht zu holen und gekonnt mit unseren Ängsten und Fantasien zu spielen.
Die Bücher von Gail Giles erscheinen in Australien, Dänemark, Großbritannien, Kanada, den Niederlanden und den USA.

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK

Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Thienemann Verlag!

Kommentare:

  1. Wow! Klasse! Danke für die tolle Rezi! Ich schreibs auf meine Wunschliste!!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich spannend, danke fürs Vorstellen.

    AntwortenLöschen