Samstag, 6. Oktober 2012

Legend - Fallender Himmel von Marie Lu



Legend

„Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!“

Day und June sind wie Tag und Nacht. Day ist ein gesuchter Verbrecher, er lebt im Untergrund  und muss sich versteckt halten. June dagegen wurde von der Republik dazu ausgebildet Verbrecher aufzuspüren. Als Day Junes Bruder Metias getötet haben soll, wird June auf Day angesetzt. Sie taucht Undercover in die Slums der Republik ein und beginnt langsam die Welt aus anderen Augen zu sehen. Stimmt wirklich alles, was das Regime propangiert oder sollte sie anfangen Dinge zu hinterfragen?

Fallender Himmel“ ist der erste Band der Legend-Trilogie und hat mich absolut begeistert. Marie Lu hat eine einfache, lockere Ausdrucksart und baut fremde Begriffe so selbstverständlich mit ein, dass sie einem ganz natürlich vorkommen.

Day und June sind die Protagonisten dieser Dystopie. Sie leben in derselben Republik, die einmal Amerika war, und kommen dennoch aus zwei völlig verschiedenen Welten.
Um noch zu vertiefen, das sie auf verschiedenen Seiten stehen, sind die Kapitel abwechselnd aus Junes und Days Sicht geschrieben, wodurch man das Leben der elitären Gesellschaft genauso kennen lernt wie das harte Leben auf der Straße. Es wird durch die verschiedenen Sichtweisen und Erinnerungen offensichtlich, dass sie dazu erzogen werden sollten einander zu fürchten und zu hassen. Dass es aber auch um den Ausbruch aus einem alten Leben geht wird besonders im zweiten Teil des Buches „Das Mädchen, das das Glas zerschmettert“ klar.

Beide Charaktere gefallen mir total gut, wobei mir der vielschichtige Day noch einen Ticken sympathischer ist. Er wird  wegen Körperverletzung, Brandstiftung, Diebstahl, Beschädigung staatl. Eigentums und Behinderung militärischer Dienste gesucht. Er lebt auf der Straße weil seine Gene nicht gut genug sind und er mit zehn Jahren beim großen Test durchgefallen. ist. Trotzdem verfügt Day über eine erstaunliche Auffassungsgabe und unglaubliche Talente, für die ihn sogar June bewunderte, bevor er ihren Bruder tötete um an Medikamente für seine Familie zu kommen. Trotz des harten und ungerechten Lebens hat Day es geschafft sich eine treue, selbstlose Ader mit dem Hang zur Gerechtigkeit zu erhalten. Kurzum, er ist ein guter Mensch der nur um sein Überleben kämpft.

June hingegen ist das Wunderkind der Republik. Als einzige hat sie den großen Test mit der vollen Punktzahl bestanden und wurde für das Militär ausgebildet. Denn die diktatorische Republik ist seit langen im Krieg mit den Kolonien. Sie besitzt eine ungeheuer detaillierte Beobachtungsgabe, die mich jedes Mal aufs Neue fasziniert hat. Als sie auf  Day angesetzt wird, um ihn Dingfest zu machen, muss June nach und nach feststellen dass nicht alles so ist wie es scheint. Sie beginnt sich zu fragen ob ihr ganzes Leben auf einer Lüge aufgebaut und sie nur Teil einer großen Verschwörung ist.

Das Cover wirkt in seiner Schlichtheit sehr ansprechend. Selbst wenn man den Umschlag abnimmt ist der Bucheinband komplett reinweiß und mit goldenen Lettern bedruckt. Das bibliophile Vergissmeinnicht in Form eines Lesebändchens ist in passendem lila gehalten.

Ich muss zugeben dass ich total gespannt war, ob „Legend das hält, was es nach dem tollen Marketing versprochen hat. Das ist definitiv der Fall! Diese Dystopie ist einfach toll geschrieben. Intrigen und Gewalt sind genauso an der Tagesordnung wie Liebe und Zusammenhalt. Absolut empfehlenswert für Dystopien-Fans!


Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK

Autoreninfo:
Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of South California studierte. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert.


Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Loewe-Verlag!


TRAILER

Kommentare:

  1. Ich denke, schon :D
    Also als ich danach gesucht habe kamen jede menge Ergebnisse für einen Film oder Serie. Ich kenne dir nur leider nicht :-(

    Liebste Grüße Alina :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch muss ich umbedingt lesen. Vielleicht erbarmt sich ja jemand zu Weihnachten es mir zu schenken. Ich habe schon viel gutes darüber gehört.

    Deine Rezi habe ich extra nicht gelesen und mich überraschen zu lassen.

    Gruß Jenny

    AntwortenLöschen