Donnerstag, 5. Januar 2012

Stadt aus Trug und Schatten von Mechthild Gläser

Stadt aus Trug und Schatten
Willkommen im Reich der Schatten, in Eisenheim, der Stadt der wandernden Seelen

„Der Schlaf überkam mich wie ein unbändiger Sog, schien mich zu verschlingen. Es kam mir vor, als würde er mich in die Tiefe reißen. Als fiele ich mitten hinein in ein dunkles Nichts. Als sänke ich hinab zum Grund eines schwarzen Vulkansees… Überall um mich herum waren jetzt schemenhafte Gestalten… Eine Stadt. Grau leuchtete sie mir entgegen… Ungläubig schlug ich die Augen auf.“

Flora hat noch nie in ihrem Leben geträumt, bis sie eines Tages in einer merkwürdigen schwarz-weißen Schattenwelt aufwacht. Sie ist nun eine Wandernde. Jedes Mal wenn Flora einschläft, findet ihre Seele sich in Eisenheim ein. Während die Seelen der Schlafenden dort ahnungslos in den Minen schuften müssen, ist Flora sich ihrer Anwesenheit in der Stadt der wandernden Seelen bewusst. Doch der Schock des Erwachens ist nicht genug. Schnell stellt Flora fest, dass sie unbedingt die Erinnerungen ihrer Seele wieder erlangen muss, da sie den  mächtigen Weißen Löwen gestohlen hat. Einen magischen Stein, den ein jeder für sich beansprucht. Das Versteck ist jedoch gut in Floras Seele verborgen.  Schon bald wird Flora auch in der realen Welt von den mächtigen Schattenreitern verfolgt und sie kann niemanden mehr vertrauen. Auch nicht Marian, der sie in beiden Welten beschützt und den sie als Schlafende offenbar gut kannte….

Stadt aus Trug und Schatten“ ist der Auftakt zu einer neuen Trilogie und zugleich das Debüt der Essener Autorin Mechthild Gläser. Da ich selber aus Essen komme, konnte ich es kaum erwarten das Buch in die Hände zu nehmen. Denn die Protagonistin wohnt natürlich ebenfalls in der Ruhrmetropole, wo die eine Hälfte des Buches spielt. Es war dann auch total spannend, ein Buch mit Lokalkolorit zu  lesen. Mein Lieblingszoo in Gelsenkirchen wird zum Beispiel genauso erwähnt, wie der allseits bekannte Essener Bahnhof oder der Limbecker Platz. Sehr reizvoll, das eigene Umfeld in einem Buch neu zu entdecken!

Die andere Hälfte des Buches hat den Charme eines alten schwarz-weiß Filmes und spielt in Eisenheim – einer grauen und dreckigen Stadt. Es könnte ein Abklatsch des früheren Ruhrgebiets sein, wäre die Traumstadt nicht aus allen großen Metropolen der Welt zusammengewürfelt. Man findet dort die  Pyramiden, aber auch den Eifelturm, den Buckingham Palace, den Notre-Dame oder auch die typischen Bergarbeiterviertel. Alle Seelen finden sich im Schlaf dort ein, doch nur die Wandernden haben eine Erinnerung daran. Die Schlafenden sind allesamt Bergarbeiten in den Minen um die lebenswichtige dunkle Materie unterirdisch abzubauen. Sie werden ausgebeutet ohne es zu wissen.

Die Hauptpersonen haben mir alle gut gefallen. Durch ihre verschiedenen Charaktere und Launen wirken sie authentisch und sympathisch. Noch sind nicht von allen die Geheimnisse gelüftet worden, was mich natürlich neugierig auf die Fortsetzung macht.

Für mich ist es eine schreckliche Vorstellung, nie wieder richtigen Schlaf zu finden, sondern immer nur zwischen den Welten zu wandern. Denn immerhin kann Schlaf ja auch Erholung sein! Zu wissen, das sich dein Schicksal entscheidet, während du schläfst, darauf kann ich gut verzichten. Doch möchte man seine Seele lieber unwissend jede Nach schuften lassen? Eine schwierige Entscheidung! Aber ein spannender Hintergrund für ein gutes Buch. Das hat Mechthild Gläser auf jeden Fall beweisen.

Die Autorin hat mir mit ein paar wunderbaren Ideen und einer ruhrgebietstypischen Atmosphäre ein tolles Buch für Jugendliche ab 13 Jahren geschrieben. Auch wenn ein paar Details vorhersehbar waren, war anderes dafür total überraschend. Schade war nur das sehr offene Ende, das mich etwas unbefriedigt zurück gelassen hat. Da kann man nur auf eine schnelle Veröffentlichung des zweiten Teils hoffen Und jetzt: Schlaft gut!

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK

Hier kommt ihr zur Website KLICK

Autoreninfo:
Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie sich ihrem Studium widmet und ab und an, laut eigener Aussage, unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie hat früh mit dem Schreiben begonnen und ihr Laptop steht noch immer auf der rosafarbenen Schreibtischunterlage, auf der ihre ersten Geschichten entstanden. Inspiration findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee.

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Loewe-Verlag!


Kommentare:

  1. Schön geschriebene Rezension. Klingt durchaus interessant. Das Buch setz ich doch gleich mal auf die Wunschliste.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Danke sehr :-)
    Dann wünsche ich dir jetzt schon einmal viel Spaß mit em Buch!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Das buch war der hammer als ich es gelesen habe!!! meeega toll. auch ich wohne sozusagen um die ecke und finde es daher noch genialer. das ende hat mich allerdings echt traurig gemacht :S naja ich hoffe auf eine schnelle vortsetzung und vielleicht sogar eine verfilmung das wäre meega toll :) Liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen
  4. Kommst du aus Steele? Da wohnt mein Schwager nämlich mit Familie auch :-)

    Band 2 "Nacht aus Rauch und Nebel" kommt leider erst 2013 auf den Markt!

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen