Montag, 17. Mai 2010

Betrogen: House of Night 2 von P.C. Cast und Kristin Cast



Licht verheißt nicht immer gutes...

Zoey lebt nun schon seit über einem Monat im House of Night. Sie hat gute Freunde gefunden, ihre außergewöhnlichen Kräfte akzeptiert und ist die neue Anführerin der Söhne und Töchter der Dunkelheit, nachdem sie Aphrodite vom Thron gestoßen hat. Doch das Unglück nimmt seinen Lauf als zwei Bekannte aus ihrem alten Leben getötet werden und die Leichen darauf hinweisen, dass der Mörder ein Vampyr ist. Zoeys Welt gerät vollends aus den Fugen als jemand aus ihrem inneren Kreis stirbt. Und dann steht sie noch zwischen drei Männern, während Zoey ihren Glauben an eine Vertraute verliert und niemand mehr der zu sein scheint wer er vorgibt.
Betrogen“ ist der 2. Band der House of Night Serie von P.C. und Kristin Cast . Im Gegensatz zum ersten Teil „Gezeichnet“ ist „Betrogen“ allerdings etwas gereift. Natürlich ist die Sprache immer noch sehr jugendlich, aber nicht mehr so nervig wie im ersten Teil. Die Handlung ist spannender geworden und allgemein erwachsener.

Nur Erik Night hat mir, gerade am Anfang des Buches, etwas gefehlt. Ich hoffe dass in den weiteren Büchern etwas mehr Schwerpunkt auf ihn gelegt wird, da er einer meiner Lieblingscharaktere ist.
Zoey Redbird, die außergewöhnliche Jungvampyrin, erzählt die spannenden Ereignisse aus ihrer Sicht. Dabei hat sie höhere moralische Vorstellungen, als es bei einer normalen sechzehnjährigen der Fall ist. So werden die Leser neben den vampyrischen Problemen auch mit realistischen Problemen von Jugendlichen, wie Sex, Drogen und Homosexualität konfrontiert. Dabei geht es auch durchaus mal in die Tiefe und Zoey hat hier sehr erwachsene Ansichten.

Das verworrene Liebesleben von Zoey hat dagegen Schmachtpotenzial und so wird man sich wohl noch auf die eine oder andere Überraschung einstellen dürfen.
Insgesamt haben sich alle Charaktere des Buches, in die eine oder andere Richtung, weiter entwickelt. Einige überraschen mit einem undurchsichtigen Verhalten, andere gewinnt man unverhofft richtig gerne.

Schön finde ich auch, wie Zoeys besondere Großmutter immer wieder mit in die Geschichte eingeflochten wird. Sie hat Zoey zu dem Menschen/Vampyr gemacht, der sie jetzt ist und hilft ihr mit kurzen Auftritten im Buch immer noch in ihrer Entwicklung.
Der Bucheinband passt optisch perfekt zum ersten Teil. Wieder ist Zoey auf dem Cover abgebildet, nur dieses Mal von hinten. An den Armen erkennt man sehr gut die Tätowierungen, die Zoeys Göttin Nyx ihr als Zeichen der Gunst geschenkt hat. Der leuchtende Sichelmond ist direkt neben dem Text „House of Night“ platziert, während die blaue Schrift von „Betrogen“ direkt darunter steht und mit ihrer Farbe aus dem ansonsten schwarz-weißen Cover stark heraus sticht.

Abschließend würde ich sagen das die „House of Night“ Serie ein Mix aus Harry Potter und den Biss Büchern bildet. Die Altersempfehlung 14+ halte ich für realistisch. „Betrogen“ ist eine leichte, schnell zu lesende Lektüre. Und obwohl ich die Serie eher als anspruchslos einordnen würde, erwarte ich mit Spannung den dritten Teil. Denn es macht einfach Spaß mit Zoey über Liebe, Leben und Tod zu lesen.

1 Kommentar:

  1. interessante darstellung & ausführung.
    danke.

    AntwortenLöschen