Freitag, 28. Mai 2010

Melissa Marr - Für alle Ewigkeit

Unsterblich für die Liebe?

Seth und Ashlyn sind endlich zusammen. Doch dies ist nicht so einfach. Seth ist nur ein schwacher, sterblicher Mensch, währen Ashlyn die unsterbliche Königin der Sommerelfen ist – und eigentlich an die Seite ihres Elfenkönigs Keenan gehört. Denn eine Liebe zwischen Ashlyn und Keenan würde den ganzen Sommerhof stärken. Dafür verzichtet Keenan sogar auf seine Liebe zur Winterkönigin Donia. Seth ist jedoch wild entschlossen um seine Liebe zu kämpfen und sieht nur einen Ausweg. Er muss selber ein Elf werden. Dafür begibt er sich sogar an der Seite der Kriegselfe Bananach in das Elfenreich. Denn Bananach flüsterte ihm schön Worte ein, das die Königin des Lichts ihm seinen Wunsch erfüllen kann…


Da ich schon die ersten beiden Bände von Melissa Marrs Serie gelesen habe, war ich natürlich sehr neugierig auf „Für die Ewigkeit“. Vor allem da es hier wieder mehr um Seth, Ashlyn und Keenan geht. Und ich muss sagen das „Für die Ewigkeit“ meines Erachtens bisher der beste Teil ist. Die Geschichte ist reifer geworden und die Charakter erwachsener. So hat mir das Lesen richtig Spaß gemacht. Nur leider war das Ende nicht wirklich zufrieden stellend. Es sind so viele Fragen offen geblieben. Und bis der nächste Teil erscheint, wird es sicher noch einige Monate dauern.

Das Seth eine zentrale Rolle in Melissa Marrs Elfenwelt einnimmt, war vom ersten Buch an klar. Das er jedoch so wichtig wird ist wirklich interessant. Er ist der einzige Mensch/Elf der mit allen vier Elfenhöfen in Verbindung steht und so sieht es aus, als würde sich genau über Seth ein Sturm zusammen brauen. Ich bin wirklich gespannt was die Autorin sich noch alles für ihn ausgedacht hat. So glaube ich zwar schon zu wissen in welche Richtung die Lösung der Vierecksgeschichte zwischen Ashlyn, Seth, Donia und Keenan laufen wird, bin aber für alle Überraschungen offen.

Ashlyn und Niall haben ihr Schicksal als Sommerkönigin bzw. König des Hofs der Finsternis sehr gut angenommen. Beide finden sich immer mehr in ihren Rollen ein und wirken als Charaktere gefestigt. Jedoch sieht es immer mehr so aus, als würden ihre Höfe aneinander geraten. Einen Kampf mit dem Hof der Finsterhof würde der Sommerhof nicht überstehen. Was also würde dann mit Ashlyn geschehen? Fragen, die leider noch nicht in „Für die Ewigkeit“ geklärt wurden aber Neugierig auf die Folgeteile machen.

Der Schreibstil war wieder sehr lebendig und leicht zu lesen. Interessant fand ich dabei, dass kein Hof als nur gut oder nur böse beschrieben wurde. Jede Sichtweise wurde erklärt, so dass man die Politik von jedem Elfenhof nachvollziehen konnte. Sehr schön finde ich auch die Sprachweise der Elfen, die jedes Wort auf die Goldwaage legen. Melissa Marr hat dies alles wunderbar gelöst und authentisch dargestellt.

Die Buchaufmachung ist natürlich auch wieder sehr ansprechend. Passend zu den ersten beiden Teilen ist das Cover wieder in Lilatönen gehalten und zeigt eine dunkel aufblühende Blume. Dazu gibt es wieder ein total schönes lila Lesebändchen. Ich bin ja ein Fan von Lesebändchen und freue mich immer, wenn Bücher diese bibliophilen Vergissmeinnicht enthalten.

Nach der Lektüre kann ich auf jeden Fall sagen, das „Für die Ewigkeit“ bisher mein Lieblingsteil der Serie ist. Es war schön, altbekannte Charaktere wieder zu treffen und mit ihnen zu Lachen und zu Leiden. Nun warte ich gespannt auf die Fortsetzung und hoffe dass es nicht zu lange dauern wird, bis ich eine erneute Dosis Seth, Ash, Niall und Keenan bekomme

Keine Kommentare:

Kommentar posten