Freitag, 27. Mai 2011

„Die beste Bügelhilfe“

Quelle: Der Hörverlag

So etwas gelingt nur Bill Bryson: Ein Spaziergang durch sein Haus führt ihn zur Geschichte der Menschheit. Er wandelt von Zimmer zu Zimmer und stößt dabei auf die Geschichte des Essens, Schlafens, Sexes und der Hygiene und macht auch vor Wanzen, Skorbut, sogar der Leichenräuberei nicht halt. Eben ein Abriss dessen, was der Menschheit alles passiert ist, seit sie sesshaft wurde - fundiert, anschaulich und humorvoll wie wir Bill Bryson kennen

 Im Tausch gegen ein Foto meiner Bügelwäsche durfte ich bereits ein (langes) Kapitel von Bill Brysons „Kurze Geschichte der alltäglichen Dinge“ vorabhören.  Und weil es mir so gut gefallen hat, habe ich mir das Kapitel „Das Ankleidezimmer“ nicht nur beim Bügeln angehört, sondern gleich auch noch einmal abends im Bett.

Rufus Beck mag ich als Sprecher sowieso und auch dieses Buch liest er wieder gekonnt vor  um uns die Geschichte der Eitelkeit näher zu bringen. Er fängt beim Seil machen an, geht über Ötzis Fund weiter und endet schließlich bei der Industriellen Revolution. Wirklich spektakulär sind aber die Anekdoten dazwischen.  Heiter erfährt man von mittelalterlichen Bekleidungsgesetzten, Haarpuder, turmhohen Damenfrisuren mit Nisteinsatz, die Bedeutung von aufgeklebten Muttermalen und Dandys. Oftmals möchte man gar nicht glauben in welche Winkel die Kreativität der Menschheit abgedriftet ist, um bunter, höher, weiter, bauschiger oder einfach grausiger auszusehen, als andere.

Die Hörprobe hat mir auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht. Wer mit viel Witz und Charme etwas über seine Vergangenheit lernen möchte, dem kann ich Bill Brysons Werk nur ans Herz legen. Bei mir im Kalender ist der August jedenfalls rot markiert – denn dann erscheint endlich die komplette „Kurze Geschichte der alltäglichen Dinge“ vom Hörverlag!

Also Mädels, hortet eure Bügelwäsche für die beste Bügelhilfe aller Zeiten :-)

Kommentare:

  1. Huhu Sarah!

    Das sieht ja mal interessant aus, obwohl ich bügeln hasse... ;-)

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Damit macht bügeln dann aber Spaß ;-)

    AntwortenLöschen