Dienstag, 4. Oktober 2011

Dead Beautiful – Deine Seele in mir von Yvonne Woon

Dead Beautiful

Mortui in nobis vivunt – Die Toten leben in uns

Renée findet an ihrem sechszehnten Geburtstag, durch einen Weg aus Münzen und Mullstücken,  die Leichen ihrer Eltern. Kurze Zeit später wird ihr  Großvater als gesetzlicher Vormund bestimmt. Dabei hat Renée ihn mit sieben Jahren das letzte Mal gesehen. Das neue Zusammenleben mit dem Großvater ist schwierig, da er Renée das Leben vordiktiert. Der Vater ihrer Mutter  glaubt nicht dass es ein Zufall war, das Renée ihre Eltern mitten im riesigen Wald gefunden hat. Dies nimmt er als Vorwand sie, gegen ihren Willen,  auf eine elitäre Privatschule zu schicken. Das Gottfried-Institut hat Tradition und liegt einsam mitten in den Wäldern von Maine. Dort angekommen erfährt Renée von einem Fluch. Mysteriöse Todesfälle erschüttern die Schule und der Stundenplan erhält merkwürdige Fächer wie Gartenbau. Auch Dante, ein exklusiver Schüler umgibt ein düsteres Geheimnis von dem sie sich magisch angezogen fühlt…

Renée erzählt die Geschichte hier aus ihrer Sicht. Der Schreibstil ist dabei recht einfach gehalten und kommt ohne ausschweifende Beschreibungen aus. Trotzdem wirkt die Atmosphäre greifbar. Vor allem den Großvater kann ich mir optisch und charakterlich vorstellen, als würde er vor mir stehen. Aber auch von Renée erhält man ein gutes Bild. Sie ist zuerst ein gebrochenes Mädchen, das sich nichts mehr wünscht, als ihre Eltern zurück zu bekommen. Verständlich,  dass sie da nicht auch noch ihre Freunde und die gewohnte Umgebung verlassen will. Doch nichtsdestotrotz entwickelt sie sich im Gottfried-Institut weiter. Sie lernt sich selbst kennen und erfährt noch einiges aus ihrer Vergangenheit und für die Zukunft.

Dante übt von Anfang an eine gewisse Faszination aus. Wie Renée selbst feststellt, scheint er merkwürdig perfekt zu sein. Er ist wunderschön, klug, selbstsicher und doch ein mysteriöser Einzelgänger. Als einziger Schüler wohnt er nicht im Jungenwohnhaus, sondern im nahe gelegenen Städtchen. Renée und er fühlen sich voneinander angezogen, was die anderen Schüler entweder mit Neugierde oder Misstrauen beobachten. Doch Dante weiß was er will.

Die Schule selbst ist ungewöhnlich streng. Die befremdlichen Unterrichtsfächer und Regeln verheißen ein großes Geheimnis, dem man nur langsam auf die Spur kommt. Viele Schüler sind dort selbst auf der Suche nach der Wahrheit und wissen wie man dafür die Regeln gekonnt brechen kann.

Durch den großen Spannungsbogen konnte ich einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Nur langsam kommen die Rätsel ans Licht und die Neugierde wir natürlich immer größer.  Schnell möchte man erfahren warum Renée schon als Kind immer etwas Totes gefunden hat oder was hinter Dantes dunklen Worten steckt: „Alles hängt von den Entscheidungen ab, die man trifft.“

Das Cover zeigt lediglich Renées Gesicht und eine rote Rose. Mit Spotlack sind am unteren Rand die Buchstaben „DB“, in geschwungener Schrift aufgedruckt, die sowohl für „Dead Beautiful“ wie auch für“ Dante Berlin“ stehen können.

Mir hat dieses Debüts sehr gefallen. Ich war so gefesselt, das ich sogar an roten Ampeln und während des Essens weiter gelesen habe! DEAD BEAUTIFUL ist  düster und romantisch, voller Grabesgefühle und Friedhofsidylle. Eines der besten Bücher, das ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich liebe es und ihr solltet es lesen!


Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK

Autoreninfo:
Yvonne Woon, geboren 1984, wuchs in Worcester, Massachusetts, und in Frankreich auf. Nachdem sie 2006 an der Columbia University ihren Abschluss in Englisch und Creative Writing erlangt hatte, arbeitete sie als Assistentin in einer Literaturagentur und absolvierte ein Aufbaustudium. ›Dead Beautiful - Deine Seele in mir‹ ist ihr erster Roman.

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an Vorablesen.de und dtv

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich sooooo toll!
    Steht auf meiner Wunschliste :)

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich habe dir auf meinem Blog wegen dem Haus geantwortet.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gespannt wie es dir gefällt, Anka :-)

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen