Sonntag, 17. Juli 2011

Geisterritter - Cornelia Funke


Geisterritter
Jon Whitcroft ist unglücklich. Seine Mutter hat einen neuen Freund und die beiden haben nichts Besseres zu tun, als den elfjährigen in ein Internat zu stecken. Angeblich deshalb, weil auch schon Jons Vater ins Salisbury war. Wer soll das schon glauben! Kaum in den dunklen Gemäuern angekommen, muss Jon dann auch schon damit fertig werden, dass ihm ein paar wildgewordene Geister ans Leder wollen. Zum Glück lernt er aber jemanden kennen, der sich mit Spukgestalten auskennt und Jon mit Rat und Tat zur Seite steht.

Geisterritter“ ist ein neuer Roman aus der Feder von Erfolgsautorin Cornelia Funke. Ich muss gestehen dass diese Lektüre mein erstes Buch von Frau Funke war und ich somit unvoreingenommen an die Geschichte  heran gehen konnte.

Die  21 Kapitel, mit den zusammenfassenden Überschriften, lassen sich sehr gut lesen. Der Schreibstil ist leicht und locker, während die Geschichte recht einfach gestrickt ist.
Besonders interessant ist, dass diese fiktive Erzählung mit Geistern von historisch belegten Personen aufwartet und es das Internat in Salisbury wirklich gibt.
Sehr schön fand ich auch das Glossar am Ende. Die beigefügten Erklärungen sind kindgerecht beschrieben und können auch so manchen Erwachsenen noch etwas beibringen!

Durch die beiden Protagonisten Ella und Jon ist das Buch gleichermaßen für Jungs wie für Mädchen geeignet. Die beiden sind richtige Haudegen und wussten mich zu unterhalten. Da Ella und Jon gemeinsame Abenteuer bestehen, entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, die zum Schluss noch eine Überraschung zu bieten hat. Sehr sympathisch ist auch Ellas Großmutter. Diese Frau habe ich, mit ihren Verrücktheiten, sofort in mein Herz geschlossen!

Das blaue Cover finde ich total ansprechend. Es zeigt einen strahlenden Geist in einem alten Flur!
Durch die dunkle Farbgestaltung wirkt das ganze Cover nächtlich und geisterhaft. Dazu ist das gesamte Buch mit wunderschönen, ganzseitigen Illustrationen von Friedrich Hechelmann gestaltet. Diese lockern das ganze Buch zusätzlich auf und sind ein Schmankerl für die Augen.

Geisterritter“ konnte mich dennoch nicht ganz überzeugen. Trotz der interessanten Handlung fehlte mir das gewisse Etwas.  Für Kinder zwischen 9-12 Jahren ist es jedoch eine schöne und spannende Geistergeschichte, in der auch die Freundschaft nicht zu kurz kommt. Zudem lernt Jon noch eine wichtige Lektion für das Leben, die sicher jeder gerne seinen Kindern mit auf den Weg gibt!


Autoreninfo:
Cornelia Funke, eine der bekanntesten deutschen Autorinnen von Kinder- und Jugendliteratur, hat erst nach einer Ausbildung zur Diplom-Pädagogin und einem anschließenden Grafikstudium angefangen zu schreiben. Texte zu Bilderbüchern, Bücher zum Vorlesen, für Leseanfänger und
Leseratten entstanden und wurden zum größten Teil auch von ihr selbst illustriert; einige ihrer Romane sind Familienbücher im besten Sinne. Zu großen internationalen Erfolgen wurden Herr der Diebe, Drachenreiter sowie die Tintenwelt-Trilogie: Tintenherz, Tintenblut und Tintentod.
Auch Ehrungen und Preise gibt es für Cornelia Funke nicht nur in Deutschland (schließlich sind ihre Bücher inzwischen in mehr als 40 Sprachen erschienen), Verfilmungen sind geplant und realisiert, und ihre Fans warten stets sehnsüchtig auf das jeweils nächste Buch und sorgen dann für den Sprung auf die Bestsellerlisten.
Cornelia Funke lebt mit ihrer Familie in Los Angeles, Kalifornien.
Mehr Infos über die Autorin unter www.corneliafunkefans.com

Künstlerinfo:
Friedrich Hechelmann wurde 1948 geboren. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und lebt seit 1973 als Maler, Illustrator und Filmemacher in Isny im Allgäu. Bereits 1972 illustrierte Friedrich Hechelmann sein erstes Märchenbuch "Zwerg Nase". Dem folgten zahlreiche Buchillustrationen, Filmproduktionen, Ausstellungen, Bühnenbilder und Bühnenausstattungen sowie Publikationen im In- und Ausland. "Geisterritter" ist das erste Buch von Cornelia Funke, das Friedrich Hechelmann illustriert.

Mein herzlicher Dank für das Leseexemplar geht an den Cecile Dressler Verlag!

Kommentare:

  1. Danke für die schöne Rezension, liebe Sarah. =)
    Kaufen werde ich das Buch sicher nicht (da mir wegen der Zielgruppe 9-12 Jahre wahrscheinlich auch das gewisse Etwas fehlen wird), aber beim Ausleihen (die Bücherei hat alle Funke-Bücher, also wahrscheinlich auch bald dieses) kann frau ja nichts falsch machen...

    LG,Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch eine gute Lösung, liebe Sabine! Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen :-)

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen