Sonntag, 27. Februar 2011

Ruf der Tiefe – Katja Brandis & Hans-Peter Ziemek


Ruf der Tiefe
 „Die Tiefsee und die Ozeane gehören allen Lebewesen auf dem Planeten Erde“

Carima verbringt den Urlaub mit ihrer Mutter am Meer. Die beiden teilen lediglich die Leidenschat am Tauchen und besuchen so eine Unterwasserstation. Dort lernt Carima den sechszehnjährigen Leon kennen. Er lebt abgeschottet auf dieser Station und ist einer der besten Flüssigkeitstaucher. Zusammen mit seiner Partnerin Lucy, einem Krakenweibchen, kann er sich selbst in der Tiefsee frei bewegen. Doch dann spielt das Meer verrückt. Die Meeresbewohner flüchten vor den sauerstoffarmen Todeszonen nach oben. Seebeben bringen Panik. Da entdecken Leon und Lucy etwas so brisantes, dass sie selbst in Gefahr geraten. Jetzt kann ihnen nur noch Carima, die Touristin von oben, helfen…

Wow, dieses Buch hat es mir wirklich angetan. Denn ich habe „Ruf der Tiefe“ nach dem Lesen nicht beiseite gelegt und keinen Gedanken mehr daran verschwendet. Nein, diese Lektüre lässt mich auch Tage später noch über das Meer nachdenken.

Der tolle Schreibstil lässt einen regelrecht in die Geschichte „abtauchen“, während die Szenen unheimlich realistisch und mitreißend beschrieben werden.
Natürlich war mir von Anfang an klar, das dieses Flüssigkeitstauchen mit dem beschrieben OxySkin Tauchanzug (noch?) nicht realistisch ist. Im Nachwort wird auch sehr interessant erläutert was Wirklichkeit und was Fiktion ist. Dennoch hat mich die Vorstellung des Flüssigkeitstauchens, mit diesen modernen Tauchanzügen und den DivePads, sehr fasziniert.

Sehr ergreifend war auch die intime Beziehung zwischen Lucy und Leon dargestellt. Durch Kleinigkeiten wie Kosenamen (Zweiarm/Saugnapf) und Neckereien, sowie durch die gedanklichen Dialoge zwischen den beiden vergisst man schnell, das Lucy ja nur eine Krake ist. Man gewinnt sie unheimlich schnell lieb und kann Leons Verhalten durchaus nachvollziehen.
Auch Carima ist sehr sympathisch. Ihre Mutter hat mich zwar im Verlauf der Geschichte etwas genervt, im Nachhinein aber denke ich, das Carima genau so eine intolerante und egoistische Mutter brauchte. Nämlich dafür, um sich am Ende so benehmen zu können wie sie es im Roman macht. Als wohlbehütetes Mädchen wäre das wohl nicht möglich gewesen.

Der Verlag beschreibt dieses Buch übrigens als eine Geschichte vom geheimnisvollsten Ort der Erde.  Und genau das trifft den Nagel auf den Kopf. Ich fand es packend von dieser rätselhaften Unterwasserwelt zu lesen. In meinem Kopf entstanden Bilder, die ich höchstens einmal im Fernsehen sehen werde.
Über 70% der Erde sind mit Wasser bedeckt und trotzdem haben wir keine Ahnung davon was sich in den Meeren noch alles verbirgt. Da kann man doch nur träumen…

Bei „Ruf der Tiefe“ handelt es sich um eine  Hardcoverausgabe ohne Schutzumschlag und Lesebändchen. Auf dem Buchdeckel sieht man einen Taucher, Leon, der im Meer auf eine Lichtquelle zuschwimmt. Leon und der Buchtitel sind mit Spotlack hervorgehoben, während sich Lucys Krakenarme dunkel am Rand entlangschlängeln.
Der Vorsatz ist passenderweise mit einer tollen Karte vom Pazifischen Ozean bedruckt.

Ich muss wirklich sagen dass ich von „Ruf der Tiefe“ begeistert bin. Dieses Jugendbuch ist kurzweilig, spannend und man lernt noch etwas über das Meer und seine Bewohner dazu. Von mir gibt es die volle Punktzahl!
Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass es BITTE eine Fortsetzung geben wird.

Autoreninfo:
Katja Brandis und Hans Peter Ziemek verbindet ihre Leidenschaft fürs Meer und das Leben unter Wasser.

Katja Brandis, geb. 1970, ist seit vielen Jahren begeisterte Taucherin. In den Meeren dieser Welt hat sie unvergessliche Begegnungen mit Haien, Rochen und Delfinen erlebt. An Land arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits zahlreiche Abenteuer- und Fantasyromane für Jugendliche veröffentlicht. Sie lebt mit Mann und Sohn in der Nähe von München.

Für Hans-Peter Ziemek, geb. 1960, ist die Welt unter Wasser nicht nur Passion, sondern auch Forschungsgegenstand: Als Biologe und Professor für Biologiedidaktik an der Universität Gießen arbeitet er mit seinen Stundenten regelmäßig an den Aquarien des Instituts – in denen unter anderem auch ein kleiner, sehr intelligenter Krake lebt …

Hier kommt ihr zur Website von „Ruf der Tiefe“ KLICK

Hier geht es zur Leseprobe KLICK


Mein Dank für das Rezensionsexemplar und die schöne Leserunde geht an die Autoren, die Leser-Welt und den BELTZ & Gelberg Verlag!

Kommentare:

  1. Ich hab bisher nur Gutes darüber gehört, ich muss wohl mal bei ebay danach Ausschau halten :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann es dir wirklich nur empfehlen. Das Buch ist echt gut. Ehrlich gesagt besser als es vermuten lässt :-)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen