Mittwoch, 6. April 2011

Oksa Pollock. Die Unverhoffte – Anne Plichota & Cendrine Wolf


Oksa Pollock
Ein magisches Abenteuer

Oksas Eltern beschließen urplötzlich von Paris nach London zu ziehen. Der Tochter bleibt nichts anderes übrig als Paris ade zu sagen. Zum Glück steht sie der neuen Stadt aber nicht alleine gegenüber, denn ihr Freund Gus ist mit seinen Eltern ebenfalls nach London umgesiedelt.
Dort besuchen die beiden Schüler dann eine französische Schule. Alles könnte wunderbar sein, wäre da nicht der oberfiese Lehrer McGraw. Er scheint es auf Oksa abgesehen zu haben, die es gerade sowieso nicht einfach hat. Denn Oksa musste kurz nach dem Umzug feststellen, dass sie aus einer ganz besonderen Familie stammt. Als sich dann auch noch ein unverhofftes Mal um ihren Bauchnabel bildet ist klar, das Oksa die Pollocks und ihren Anhang zurück ins verlorene Land Edefia führen soll.

Oksa Pollock: Die Unverhoffte“ ist der erste Teil um das dreizehnjährige, magisch begabte Mädchen Oksa. Da ich schon so viele enttäuschte Meinungen über das Buch gelesen habe, habe ich die Lektüre immer mehr von mir hingeschoben, bis mir schließlich klar war: entweder lese ich „Oksa Pollock“ jetzt oder nie.  Und ich muss sagen, ich kann mich den negativen Stimmen zum Buch NICHT anschließen.  Ich finde die Idee und Umsetzung der Handlung einfach wunderbar. Das Autorenteam hat sich so einiges an Wesen und Zauberkräften einfallen lassen. Da die Sprache recht einfach und die Kapitel kurz sind, kommt man trotz der Anzahl von neuen Ausdrücken, Pflanzen und Wesen eigentlich nie durcheinander.  Der wirklich bunte Schreibstil macht Spaß und verleitet einen dazu immer nur noch ein Kapitel lesen zu wollen. Bis das Buch dann plötzlich zu Ende ist. Was will man mehr?

Oksa selbst stellt erst nach ihrem Umzug nach London fest, dass sie aus einer ganz besonderen Familie stammt. Nachdem das Mal um ihren Nabel erscheint, geraten Oksas Vater und Großmutter in Erklärungsnot. Sie stammen nämlich eigentlich aus Edefia und gehören zu den Rette-sich-wer-kann. Einst wurden sie aus ihrem Land vertrieben und haben nun durch Oksa wenigstens die Hoffnung den Weg zurück zu finden. Nun müssen die Rette-sich-wer-kann nur noch herausfinden wo das unsichtbare Edefia liegt.

Was mich während des Lesens jedoch stutzig machte, waren ab und an die Reaktionen von Oksa. Für ein dreizehnjähriges Mädchen reagierte sie oftmals sehr erwachsen. Zum Glück ist sie eine sehr vernünftige, begabte Schülerin. Das kompensierte ihre manchmal sehr reife Art. Bei einem unerzogenen Haudegen hätten diese Charakterzüge noch viel weniger gepasst.
Gewöhnungsbedürftig war die Ausdrucksweise der Plemplems. Ich kann mir vorstellen dass ihr Kauderwelsch nicht jedermanns Zustimmung finden wird. Ich persönlich fand es aber höchst unterhaltsam auf welch verworrenen Wegen sie sich der „Huldvollen“ mitteilen.

Man muss sich klarmachen, das „Die Unverhoffte“ ein Buch für Kinder und NICHT für Erwachsene sein soll. Und genau für diese finde ich die Geschichte eigentlich sehr gelungen.  Oksa Pollock ist ein Buch, das Kinder fesseln kann. Dabei ist sie zwar nicht Harry Potter, aber dennoch musste ich immer an die Potter-Manie denken.  Mir hat diese kurzweilige Geschichte sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung!


Autoreninfo:
Cendrine Wolf, geboren in Colmar, studierte Sport und arbeitete viele Jahre mit Kindern, bevor sie Bibliothekarin in Straßburg wurde. Sie liebt alles, was schnell ist, fantastische Literatur und malt sehr gerne.

Anne Plichota, geboren in Dijon, ebenfalls Bibliothekarin in Straßburg, studierte Chinesisch und Kulturwissenschaften, lebte einige Zeit in Korea und arbeitete in China. Sie hat eine elfjährige Tochter, ist Fan von angelsächsischer Literatur und interessiert sich für Geschichten und Sehnsüchte anderer Menschen.

Hier kommt ihr zur Homepage von Oksa Pollock KLICK

Hier geht es zur Leseprobe KLICK

Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Oetinger Verlag!

Kommentare:

  1. Ach wie freue ich mich, dass dir Oksa auch so gut gefallen hat ;-) Ich freue mich auch schon sehr auf den 2. teil ;-)
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Weißt du denn zufällig wann der 2. Teil erscheint?
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hach, schön, dass du auch die guten Seiten an Oksa gesehen hast =)

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht ein wenig blöd die Frage: Aber ist das Buch auch für 8 Jährige geeignet? Ich habe es schon so oft im Buchladen gesehen aber war mir jedes Mal unschlüssig obs auch wirklich was für kleinere Kinder ist...

    AntwortenLöschen
  5. Also für eine 8jährige halte ich das Buch ehrlich gesagt für ungeeignet. Ich würde das Buch eher so ab 12 empfehlen, aber 8 auf keinen Fall!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen