Donnerstag, 28. April 2011

Rose und die verschwundene Prinzessin - Holly Webb


Rose 2
Schwarzer Winterzauber in London

London im 19. Jahrhundert: Rose hat sich mittlerweile vom armen Waisenkind zur Zauberschülerin gemausert. Auf eigenem Wunsch ist sie aber immer noch Dienstmädchen in Mr. Fountains Haus. Die Hausangestellten machen ihr  dort das Leben jedoch schwer. Die allgemeine Angst vor Zauberern, aufgrund der vergangenen Ereignisse mit Miss Sparrows, hat sämtliche Bürger gegen die Alchemisten aufgebracht. Der heftige Schneeeinbruch mitten im Oktober treibt die schlechte Stimmung nur noch voran – denn so eine Eiseskälte kann nur magisch sein.  Als auch noch die Prinzessin fast entführt wird, muss Rose gegen die dunklen Mächte antreten. Kann sie London erneut vor der schwarzen Magie retten?

Rose und die verschwundene Prinzessin“ ist der geheimnisvolle zweite Band um das magisch begabte Waisenmädchen Rose. Hier  hat Rose endlich in der Magie ihre Bestimmung gefunden. Dafür hat sie aber auch die Freundschaft des Hauspersonals geopfert. Denn alle, außer Bill, stehen ihr nun äußerst kritisch gegenüber, was sie Rose auch deutlich spüren lassen.
Die kleine zaubernde Dienstmagd ist nun weder in der Welt der Dienstboten, noch in der reichen Welt der Alchimisten richtig zu Hause.

Der Schreibstil  von Holly Webb hat mich von Anfang an wieder in seinen magischen Sog gezogen. Die 15 Kapitel verflogen nur so, während die Buchstaben, Wörter und Sätze lebendig wurden. Die Atmosphäre wird regelrecht greifbar und die mittlerweile lieb gewonnenen Charaktere begleitet man gerne bei ihren weiteren Abenteuern.  

Das Titelbild dieser Hardcover Ausgabe ist wieder wunderschön und zeigt Rose zusammen mit dem sprechenden Kater Gustav. Die beiden sind als dunkle Schatten vor einem pinken Hintergrund abgebildet. Das pink erinnert mich direkt an eine Prinzessin, während die frühlingshafte Fauna überhaupt nicht zum Inhalt des Buches passt. Hier wäre eine winterliche Atmosphäre sicherlich angebrachter gewesen. 
Farbenfroh ist auch der grüne Vorsatz, der in der Farbe des Titels gehalten ist. Die unteren äußeren Ecken eines Kapitels sind dafür von Blumen umrankt. Es gibt also allerhand für das Auge zu entdecken.

Man merkt, ich bin wieder absolut begeistert  von Holly Webbs Geschichte.  Roses liebenswürdiger Charakter und der eigensinnige Kater Gustave machen das Lesen zum Vergnügen, während sie sich im alten London mit schwarzer Magie rumschlagen müssen. Sehr kurzweilig und absolut lesenswert!
Übrigens erscheint noch dieses Jahr Band 3: Rose und die Maske des Magiers

Hier kommt ihr zur Rezension von Teil 1: KLICK

Mein Dank geht an arsEdition, für die Überlassung des Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. ?? Ich bin verunsichert und verstört... warum bekomme ich eine Warnung wegen eventuell jugendgefährdendem Inhalt, wenn ich deinen Blog besuchen möchte? Sieht doch ganz nett aus hier *g*

    Liebe Grüße, Ralph

    AntwortenLöschen
  2. Das Cover ist wirklich niedlich und auch die Handlung klingt wieder interessant. Mal sehen, ob ich dem Buch mal in der Bibliothek über den Weg laufe :-) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. @ThrillerOnline: Das ist nur eine Vorsichtsmaßnahme... man weiß ja nie wer sich auf die Füße getreten fühlt!

    @Friedelchen: Hast du den ersten Teil schon gelesen? Der ist nämlich auch toll!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen