Donnerstag, 17. November 2011

Die Akademie der Abenteuer 1 - Die Knochen der Götter von Boris Pfeiffer

Band 1

Rufus fühlt sich von seiner Mutter zurück gesetzt und sucht Zuflucht im Völkerkundemuseum. Da er dafür jedoch die Schule vernachlässigt, ist es äußert ungewöhnlich, dass er plötzlich ein Stipendium der „Akademie für Hochbegabte des leibhaftigen Studiums vergangener Zeiten“ bekommt. Noch viel seltsamer ist allerdings die Akademie selbst. Denn die Eliteschule ist in einer alten Bank untergebracht und gefüllt mit rätselhaften Artefakten aus der Vergangenheit. Und anstatt „Deutsch“ und „Mathematik“ stehen Fächer wie „Antike Schwertkunde“ und „Gesetzmäßigkeiten der Fluten“ auf dem Plan. Schnell lernt Rufus in Filine und No neue Freunde kennen, mit denen er den Geheimnissen auf die Spur kommen kann.

DIE KNOCHEN DER GÖTTER ist der erste Band, der auf vier Teilen angelegten Serie, von Boris Pfeiffer.
Alles beginnt damit, dass Rufus im Völkerkundemuseum alles abzeichnet, was ihm interessant erscheint. Das Museum ist seine Art abzuschalten und die Probleme mit seiner Mutter auszublenden. Das finde ich persönlich ja ganz toll, da Kindern so schon vermittelt wird, dass Museen keinesfalls staubig und langweilig sein müssen. Nein, in ihnen lassen sich  Welten entdecken. Ich bin als Kind auch oft in unserem kleinen Stadtmuseum gewesen und habe immer wieder etwas Neues aufgespürt.

In die Akademie wird Rufus dann aufgenommen, weil er zu den Menschen gehört, die eine ungewöhnliche Beziehung zur Geschichte besitzen. Wie ungewöhnlich diese Beziehung dann wirklich ist, das merkt man anhand der Fluten. Die Fluten waren so detailreich und lebensnah beschrieben, dass ich richtig Lust hatte auch einmal in einer zu stecken. Einfach als Beobachter in die Vergangenheit abtauchen, ohne Gefahr zu laufen entdeckt oder verletzt zu werden. Wer möchte das nicht?!
Die Aufgabe der Schüler ist es, durch die historischen Fluten, von der Zeit und dem Leben der Dinge und der Menschen, die sie erschaffen haben, zu künden. Keine einfache Aufgabe. Aber dennoch eine Angelegenheit, um die diese Schüler einige beneiden dürften.

Spannend sind auch Rufus Gefährten. No ist einfach ein Typ für sich, währen Filine einem Rätsel aufgibt. Warum weiß sie so viel über Ägypten und kann sogar die Sprache? Und wessen Bruchstück ist es überhaupt, wegen dem die Frischlinge schon in einer Flut stecken?

Wunderschön finde ich, als Buchliebhaber,  den Vorsatz des Buches. In Ocker-Brauntönen sind die Eingangshalle und die altehrwürdige Bibliothek aufgezeichnet.  Die Zeichnung der Bibliothek fand ich sogar so toll, dass ich sie als meinen Desktophintergrund installiert habe.  Ihr müsste euch das so vorstellen:
In den nicht enden wollenden Gängen reiht sich ein Buch an das nächste. Und auch nach oben hin scheinen die Bücherregale ins Unendliche zu reichen! Und dann ist da noch etwas: In der Bibliothek lebt die Bisamratte Minster, ein geheimnisvolles Wesen, nicht nur, weil sie am liebsten Radiergummis frisst ...“ Toll, oder?

DIE AKADEMIE DER ABENTEUER ist ein richtig tolles Kinder- und Jugendbuch, bei dem man ganz nebenbei auch noch etwas lernt.  Mir hat die Lektüre auf jeden Fall gefallen und ich kann sie euch nur weiterempfehlen. Vielleich sogar noch als Weihnachtsgeschenk für eure Kinder oder Neffen, um ihnen Spaß am Lesen zu vermitteln.


Hier kommt ihr zu Band 2: DIE STUNDE DES RABEN

Autoreninfo:
Boris Pfeiffer schreibt Kinderbücher, Theaterstücke und Romane für Kinder und Jugendliche und hat inzwischen zahlreiche Bücher und Stücke veröffentlicht.

Homepage von Boris Pfeiffer KLICK

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an Boris Pfeiffer!

Kommentare:

  1. Tolle Rezension, die auf jeden Fall Lust auf's Lesen macht! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Gerne! Ich hatte auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen!

    AntwortenLöschen