Dienstag, 20. März 2012

Glucksi zieht nach Monsterstadt von Bine und Benjamin Brändle


Monstermäßig



Als Glucksi in Monsterstadt ankommt, fehlt ihm ein Hammer. Diesen benötigt er nämlich um den roten Knopf an seinem Fertighaus zu betätigen und endlich einziehen zu können. Auf seiner Suche nach einem Hammer lernt der fröhliche Glucksi dann gleich ganz Monsterstadt und seine neuen Nachbarn kennen. Die Bewohner sind dabei genauso einmalig wie ihre Behausungen. Da gibt es ein sportliches, ein verfressenes, ein neugieriges, ein ängstliches Monster und noch viele mehr. Jeder von ihnen hat zwar ein Einzugsgeschenk für Glucksi, aber keinen Hammer. Kann Glucksi vielleicht gar nicht in sein Haus einziehen?

GLUCKSI ZIEHT NACH MONSTERSTADT ist ein richtig fröhliches, buntes Buch mit tollen Zeichnungen und leicht verständlichen Text.
Es gibt viele Klappen, hinter denen sich etwas verbirgt und ein extra großes Pop-Up hat meinen Sohn zum Staunen gebracht.  Zudem ist es so eingerichtet, dass man auf jeder Doppelseite ein neues Monster kennen und lieben lernt. Der neugierige Glubschi hat sich sogar auf jeder Doppelseite verborgen. Sein jeweiliges Versteck lässt sich von den Kleinen gut suchen, während man selbst die Geschichte vorliest. Durch das hochwertige Papier glänzen die Seiten und die Farben stechen hell leuchtend hervor.

Die Monster sind alle einzigartig und leben eine bestimmte Eigenschaft aus. So trainiert Mucki, das sportliche Monster gerne und Mampf, das gefräßige Monster kocht und backt den ganzen Tag oder pflanzt Apfelbäume an. Winz, das kleinste Monster, wohnt in einem Baumhaus und hat eine ganz piepsige Stimme, während Dösi, das schläfrige Monster, am liebsten den ganzen Tag in der Hängematte liegt und sich ausruht. Name, Optik und Aussehen der Monster ergänzen sich dabei wunderbar kindgerecht. Die farbenfrohen Zeichnungen sind sehr detailreich. Dadurch kann man die Bilder immer und immer wieder betrachten.

Ich kann nur sagen, mein vierjähriger Sohn liebt die Monster wirklich sehr. GLUCKSI ZIEHT NACH MONSTERSTADT habe ich schon gefühlte Tausendmal vorgelesen und es wird immer noch nicht langweilig. Wirklich empfehlenswert!




Bine Brändle im Internet KLICK

Seite der kleinen Monster KLICK

Weitere Bücher über Glucksi und seine Freunde sowie zahlreiche passende Nonbooks gibt es im moses.-Programm KLICK

Info:
Bine und Benjamin Brändle sind nicht nur Geschwister, sondern auch erfolgreiche Autoren und Illustratoren, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben.
Sie wohnen zusammen mit ihren Familien in einem großen bunten Haus und die Menschen um sie herum inspirieren sie immer wieder, sodass die Ideen nur so aus ihnen heraussprudeln. So fühlen sie sich auch sehr wohl inmitten „ihrer“ Monster, die genauso wie ihre Familienmitglieder sehr verschieden sind.
Benjamin tüftelt so gerne wie Professor Hirni. Bine ist fröhlich wie Glucksi und manchmal auch fast so tollpatschig wie Upsi.
Abends im Bett erzählt Bine ihren eigenen Kindern oft lustige und spannende Monstergeschichten.
Einige davon können wir jetzt alle lesen und anschauen.

Ein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an den moses. Verlag!

Kommentare:

  1. Sehr süß :D
    LG
    Lisa
    von http://fliegende-gedanken.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    ich wusste nicht wo ich es hinschreiben sollte, deswegen hab ich den erstbesten Post genommen.
    Ich habe grade gesehen das schon 100000 Menschen deinen Blog aufgerufen haben, deswegen Gratulation! :D
    Liebe Grüße
    Elisa

    AntwortenLöschen
  3. Ui, Danke Elisa! Das habe ich tatsächlich nicht gemerkt! Wahnsinn :-)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen