Donnerstag, 1. März 2012

BLOGTOUR: Sternenschimmer

Ich habe heute die Ehre die Blogtour von Kim Winters wunderbaren Buch Sternenschimmer zu eröffnen, welche von Caro ins Leben gerufen wurde!

Die Tour wird auf jedem Blog 2 Tage Halt machen. Solange habt ihr auch Zeit die jeweilig gestellte Frage oder Aufgabe zu bewältigen. Unter allen die an der Blogparade teilnehmen, werden am Ende 6 signierte Ausgaben von Sternenschimmer verlost. Alle Teilnehmer dürfen pro Blog 1 Los sammeln!
 
Zur Einstimmung auf die Blogtour lernt ihr nun bei mir erstmal das Buch besser kennen, um das es die nächsten 20 Tage gehen wird:


Sternenschimmer
Eine himmlische Liebe

Es ist das erste Mal, dass Außerirdische auf der Erde landen. Sie sind Flüchtlinge vom Planeten Loduun, auf dem der Ausnahmezustand herrscht. Und sie sind allesamt Kinder, die von Rebellen befreit wurden. Als die Loduuner auf Vulko ankommen ist  die Irde Mia bestürzt, wie viele Kinder aus dem Raumschiff steigen und wie ähnlich sie den Menschen sind.
Sofort kümmert sie sich um die kleine Hope, die sich an ihren Bruder Iason klammert. Dieser ist einer der Rebellen und muss sofort ins Krankenhaus.  Als Mia ihn dann zum ersten Mal wieder sieht, verliert sie sich direkt in seinen Augen. Doch Iason stößt sie von sich, bleibt unnahbar. Bis beide erkennen, dass ihre Leben untrennbar aneinander gebunden sind. Doch kann diese überirdische Liebe bestehen, die Welten überbrücken muss? Iason ist geboren worden um sein Volk zu schützen, während Mia auf der Erde zu Hause ist.

Sternenschimmer spielt in einer Zukunft,  in der wir Irden unsere Erde fast selbst zerstört hätten. Nur noch ein Bruchteil der Menschheit ist übrig und muss unter Kuppeln leben. Diese Zukunftsvision finde ich nicht so unrealistisch, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Wir sind wir ja schon auf dem Weg, den Mia als Fehlverhalten der Menschheit beschreibt. Die Ozonwerte, das Schmelzen der Gletscher durch die Erderwärmung, die Kriege usw. Wer weiß, vielleicht leben wir später wirklich alle unter Kuppeln!? Immerhin werden  ja in den Sommermonaten auch schon Gletscher abgedeckt, um die Schneeschmelze zu verringern.

Mia erzählt die ganze Geschichte auf jeden Fall aus ihrer Sicht. Dabei  lässt sie ihren Emotionen freien Lauf. Der sympathische Schreibstil ist durchgehend total angenehm zu lesen. Er ist leicht, locker und modern, aber auch ideenreich.
Der Aufbau von „Sternenschimmer“ hat mich jedoch sehr an die Biss-Bücher erinnert. Dieses langsame antasten nach dem vorherigen wegstoßen, der Beschützerinstinkt etc. Dann kann Iason zwar keine Gedanken lesen, macht dies aber durch sein gutes Gehört wieder wett.  Die Ähnlichkeiten durchziehen das Buch wie ein roter Faden. Ich muss aber sagen, dass es zwar auffällig, aber merkwürdigerweise keineswegs störend war.

Die Loduuner finde ich sehr interessant, mit ihrer schimmernden Haut. Iason ist mit seiner Art
sowieso das Äquivalent zu Edward Cullen. Wie oben schon beschrieben, wirkt er erst unnahbar, stößt Mia von sich und entwickelt sich später zu ihrem „Beschützer“. Auf jeden Fall scheinen alle Loduuner ziemlich begabt und friedlich zu sein. Das sieht man schon daran dass sie keine Waffen besitzen und keine Tiere essen. Gerade deswegen habe ich noch mehr Mitleid mit den Kindern, die so grauenhaftes erlebt haben. Dann kommen sie auf der Erde an und werden auch noch hier diskriminiert. Wie viel sollen sie noch ertragen müssen?

Mia dagegen ist zwar sehr sympathisch, zweifelt aber sehr an sich selbst. Da sie für das „Hilfsprojekt Loduun“ arbeitet, lernt sie Iason schon früh kennen.
Meiner Meinung nach gibt Mias Mutter ihr allerdings viel zu viel Freiraum. Oftmals hat es mich etwas gestört, das sie als Erziehungsberichtigte einfach immer alles so hinnimmt.

Das Cover sieht einfach bezaubernd aus. Vor einem romantischen Hintergrund mit Blumen, Sternen und Planeten sieht man unsere Erde mit übergroßen Gebäuden, die zum Rand der Kuppel hin kleiner werden.  Ein richtiges Mädchencover, das sofort ins Auge fällt und sich einprägt.

Sternenschimmer“ ist ein sehr schönes Buch, das genau auf meine Lesevorlieben zugeschnitten ist.
Auf fantasievolle Weise hat Kim Winter ein Buch geschrieben, das gleichzeitig den schlechten Umgang mit unserer Erde und den Rassismus anprangert, aber auch unsere Fantasie und die Kraft von Märchen hochleben lässt. Ich bin absolut angetan von dieser überirdischen Liebesgeschichte und weiß schon jetzt, dass ich den Nachfolger unbedingt lesen muss.

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK




Autoreninfo:
Kim Winter, geboren 1973 in Wiesbaden, lebt mit ihrer Familie im Taunus. Nach einer Ausbildung zur Sozialarbeiterin, arbeitete sie im Pflegekinderdienst und in einem Waldkindergarten. Dann widmete sie sich voll und ganz ihrer Leidenschaft, die sie selbst als „Schreibsucht“ bezeichnet. Dem Wald ist Kim Winter übrigens noch immer sehr verbunden, weil sie dort neben einem Café in Wiesbaden am liebsten schreibt, und das immer mit Musik im Ohr. Außerdem spielt sie Theater, engagiert sich umweltpolitisch und kann es nicht lassen, Dinge zu hinterfragen. „Bei Ungerechtigkeiten weggucken, geht gar nicht.“
Kim Winter bei Facebook KLICK


ACHTUNG GEWINNSPIEL:
Um hier ein Los für das Gewinnspiel zu sammeln möchte ich von euch wissen:

"Wie stellt ihr euch Außerirdische vor?"

Ihr könnt mir dazu eine Beschreibung schicken, aber auch gerne ein Bild! Kommentiert eure Ideen bitte hier als Kommentar UND schickt mir eine Mail an sarah.fenger@yahoo.de (Betreff "Sternenschimmer") mit eurer Adresse und dem Einverständnis, das Caro eure Adresse an Kim weiter geben darf, falls ihr gewinnt. Denn Kim wird euch die signierten Exemplare persönlich zukommen lassen!
Bilder schickt ihr direkt an meine E-Mail-Adresse und ich baue sie dann hier mit ein!
Als letztes gibt es von mir noch die Termine für die ganze Blogtour:

1. & 2. März: Sarah ( http://lesen-bildet.blogspot.com/ )
3. & 4. März: Samira ( http://medina-of-books.blogspot.com/ )
5. & 6. März: Tascha ( http://kattiesbooks.wordpress.com/ )
7. & 8. März: Katrin ( http://kathrineverdeen.blogspot.com/ )
9. & 10. März: Lisa ( http://schmetterlingsliteraturreise.jimdo.com/ )
11. & 12. März: Bianca ( http://hokukabo.com/ )
13. & 14. März: Svenja ( http://wondersbuecherkiste.blogspot.com/ )
15. & 16. März: Caro ( http://buecherohneende.blogspot.com/ )
17. & 18. März: Ivi ( http://inwonderlandnyc.blogspot.com/ )
19. & 20. März: Janine ( http://paperthin.de/ )


Kommentare:

  1. Tolle Rezension zu einem schönen Buch. :)
    Die Idee mit der Blogtour finde ich gut.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Oh, was für eine schöne Blogtour! Von dem Buch habe ich schon viel gehört, aber bisher hat es noch nicht den Weg vom Laden in mein Regal geschafft ... na mal sehen :)

    Wie ich mir Ausserirdische vorstelle? Ganz ehrlich: ich habe keine Ahnung. Ich denke sie werden ganz anders sein als wir. Vielleicht sogar in einer Form, die wir nicht einmal als Lebewesen bzw. intelligentes Leben wahrnehmen oder respektieren würden. Vielleicht ein ganz unscheinbares, aber furchtbar intelligentes Krebstierchen, vielleicht eine Formation aus Licht oder vielleicht doch uns gar nicht so unähnlich??? Ich würde im Laufe meines Lebens gerne noch das Zusammentreffen mit Ausserirdischen erleben, dann wüsste ich wenigstens eine Möglichkeit :D

    Liebe Grüße fireez

    AntwortenLöschen
  3. Endlich geht es los, ein schöner Auftakt! :) Ich freue mich schon wenn ich endlich dran bin. ;)

    Dass du paralelen zu Twilight ziehst finde ich interessant, da hatte ich bis jetzt noch so garnicht drüber nachgedacht... vielleicht sind Außerirdische für mich einfach zu weit weg von Vampiren.

    LG
    Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Hey. :)
    Gefällt mir supergut diese Blogtour. :))

    Und den Auftakt machen zu dürfen ist für dich bestimmt eine Ehre, freut mich für dich. :)
    Deine Rezension macht echt Hunger auf mehr. *_*

    Ich stell mir Außerirdische immer richtig so als kleine dünne Aliens vor. die so lange Finger haben und alles anfassen wollen. Richtig glibschig und eklig. :D hehe.^^
    Liebste Grüße.
    Liss ♥

    AntwortenLöschen
  5. Jeeehhhhuuuu!!!! Es geht los!!! Schöner Auftakt!!!
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sarah,

    ich denke, dass sich Außerirdische gar nicht so sehr von uns unterscheiden. Ich stelle sie mir auf jeden Fall menschenähnlich vor. Vielleicht haben sie eine andere Hautfarbe, andere Fähigkeiten, je nach Beschaffenheit ihres Planeten - sie könnten zum Beispiel stärker sein, weil die Schwerkraft auf ihren Planeten höher ist als bei uns.

    Ein großes Problem wird eher die Kommunikation sein, die könnte sich bei ihnen völlig anders entwickelt haben. Mit einem freundlichen Begrüßungslächeln könnte man also jemanden tödlich beleidigen ...

    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Hallo :-)

    Blog-Touren sind wohl grad ganz schön in Mode :-) Aber ich finde es wirklich sehr spannend, jeweils mehr über ein Buch, dessen Hintergrund und den Autor zu erfahren. Das werden also bestimmt interessante 20 Tage.

    Hm, die Frage finde ich wirklich schwierig, denn ich habe mir Ausserirdische noch nie wirklich so vorgestellt, oder darüber nachgedacht, wie sie wohl aussehen. Ich denke aber, dass es sicher Leben auf anderen Planeten gibt, denn alles andere wäre ganz schön egoistisch zu denken ;-)
    Ich glaube aber nicht, dass es grüne Männchen oder so sind. Vielleicht irgendwie anders entwickelte Tiere oder auch Menschen . . . .

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  8. Ei, wie fein. Eine Blogtour für ein wirklich schönes Buch.
    Kann ich jedem empfehlen. Hab gerade heute eine Rezi davon auf meinem Blog veröffentlicht ;-)
    Mich bitte nicht bei der Verlosung berücksichtigen (Es sei denn, es gibt ein Vorableseexemplar von Sternensturm ;-) )
    Diese Blogtouren gefallen mir total gut.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  9. Erst mal möchte ich sagen, dass es eine super Idee ist, weider mal eine Blogtour zu machen, da man so auch neue Blogs kennen lernt (ich z.B. kenne nicht alle teilnehmenden Blogs - oh, ich hoffe, das ist kein Hinderungsgrund, mitzumachen...). Und ein tolles Buch, das ihr da verlost!

    Wie ich mir Ausserirdische vorstelle? Nun, ich könnte jetzt, da ich ein Star Trek Classic- Fan bin, viel aufzählen. Aber so ganz persönlich weiß ich auch nicht, wie die vielleicht aussehen würden. Das kommt auf die Lebensbedingungen auf deren Planeten drauf an. Wie ist die Schwerkraft, wie die Athmosphäre? Vielleicht sehen sie uns ähnlich oder sie sind so bizarr, das es unsere Vorstellungskraft übersteigt. Auf jeden Fall hoffe ich, dass sie, wenn sie uns eines Tages besuchen kommen sollten, in friedlicher Absicht zu uns kommen und wir uns auch irgendwie mit ihnen verständigen können!

    Mail folgt, bis dahin lieber Gruß

    Kerstin75

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen :)
    Ich habe mich schon die ganze Zeit auf diese Blogtour gefreut und möchte natürlich gerne teilnehmen.

    Also ich stelle mir Außerirdische so ähnlich wie Menschen vor, allerding denke ich das man wenn man unter anderen Bedingungen lebt auch andere Verhaltensweisen zeigt. Ich denke das der größte Unterschied zwischen uns und den Außerirdischen im Charakter, der Sprache, den Ausdrucksweisen und Gebärden sein würden
    Liebe Grüße
    Elisa

    AntwortenLöschen
  11. Wow, auf eure Blogtour habe ich mich total gefreut!

    Puh, ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wie Außerirische Aussehen könnten…ich glaub da bin ich in meiner Vorstellungskraft viel zu sehr auf die „kleinen grünen Männchen getrimmt“ ;-) Ich glaube auf jeden Fall das es irgendwo in den weiten des Universums noch andere intelligente Lebensformen gibt, glaube aber nicht dass diese optisch den Menschen ähneln. Vielleicht haben diese ja nicht einmal richtige Körper sondern sind ganz anders beschaffen sind … vielleicht bestehen sie nur aus Licht, Auren oder keine Ahnung…

    LG Luminchen

    AntwortenLöschen
  12. Wow eine Blogtour! Hab noch nie bei einer mitgemacht freu mich aber schon wahnsinig darauf! Ich finde es toll, dass Kim Winter so viele Gewinnspiele macht! :D

    Also zu meinem Beitrag:
    Ich stelle mir Außerirdische als eine farbige, schimmernde Wolke/Auren vor. Und diese Materie aus der sie bestehen, kann so ziemlich jede Molekühl/Atom-Konstruktion annehem. Außerdem glaube ich, dass sie intelligenter sind als wir (im Sinne von Kriege führen).

    lg madi
    mail folgt ;)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo!
    Das wird die erste Blogtour, die ich mitmache, ich freue mich schon!

    Außerirdische stelle ich mir als kleine grüne Männchen vor, die durch verschiedene Piep-Laute untereinander kommunizieren. (Ich bin eindeutig filmbelastet...)

    LG,
    Rachel

    AntwortenLöschen
  14. Ich stelle mir außerirdische ziemlich menschlicht vor. Ich glaube nicht, dass sie grün und glibberig sind oder Sonstiges.
    Dass sie nicht exakt so aussehen wie wir ist klar, aber welcher Mensch, bis auf Zwillinge, gleicht sie schon wie ein Ei dem anderen? ;)
    Aber ich denke schon, dass die Unterschiede zwischen den und uns, größer sein werden als zwischen dir und mir nur was genau anders ist weiß ich erst wenn ich einen Außerirdischen begegnet bin. :)

    AntwortenLöschen
  15. Schön, dass du Blogtour gestartet ist! Ich freue mich darauf, sie zu verfolgen.

    Ich glaube, dass es darauf ankommt wie der Planet beschaffen ist, auf dem die Außerirdischen leben. An uns Menschen und auch den Tieren sieht man, dass im Laufe der Evolution sich alle Arten dem Leben auf der Erde bestmöglich angepasst haben. Ich stelle mir gerne vor, dass es irgendwo einen Planeten gibt, der zu fast 100% aus Wasser besteht. Da könnte ich mir gut vorstellen, dass dort Meerjungfrauen und Meermänner leben, die sich dem Element Wasser so weit wie möglich angepasst haben. Ein Planet mit lauter Meerjungfrauen ala "Arielle" könnte mir gut gefallen.

    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe noch nie eine Blogtour gemacht. Blogge ja auch noch nicht so lange ;)

    Bei Außerirdischen fallen natürlich mir als erstes die kleinen grünen Männchen ein. Aber ich denke dass sie sich vielleicht garnicht so sehr von uns unterscheiden. Sie hätten bestimmt ein paar andere Fähigkeiten als wir, aber sonst... Ich hoffe das sie nett sind, wenn es wirklich welche gibt und sie sich mal hierher verirren sollte.
    LG Marie

    AntwortenLöschen
  17. Nun, wie ich mir Außerirdische vorstelle, habe ich ja ausführlich beschrieben. Allerdings finde ich Luminchens Überlegung sehr spannend, nämlich die Frage nach der Materie bzw. auch die der Konsistens. Und ich hoffe ebenfalls, dass sie nett sind, denn ich bin überzeugt davon, dass es noch weiteres Leben in irgendeiner Galaxie gibt.
    Schimmernde Grüße
    Kim

    AntwortenLöschen
  18. Ich fand eure Antworten alle interessant :-)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  19. Ich auch. Es wäre so spannend, wenn wir eines Tages erfahren könnten, wie sie tatsächlich aussehen!
    Liebe Grüße
    Kim

    AntwortenLöschen
  20. Hey duu :)
    Ein schönen Blog hast du , gefällt mir suppi :)
    Bin gleich deine Leserin geworden , werde hier wohl öfters
    mal vorbei schauen . Würde mich riesig freuen wenn du auch mal bei mir
    vorbei schaust
    Liebste Grüße
    Jenny :)

    AntwortenLöschen