Freitag, 9. März 2012

Miss Emergency. Hilfe, ich bin Arzt von Antonia Rothe-Liermann

Miss Emergency 1
Die neue Krankenhausserie mit Herzklopfen-Garantie

Lena hatte sich ihr praktisches Jahr im Krankenhaus irgendwie anders vorgestellt. In Berlin wollte sie als Ärztin in Ausbildung richtig durchstarten. Doch dann landet sie gleich am ersten Tag direkt vor den Füßen des Oberarztes Dr. Thalheim. Was gar nicht so schlimm wäre, wenn Dr. Thalheim nicht auch noch so anziehend wäre. Mit Glückskuli und ihren beiden Mitbewohnerinnen macht Lena dann nicht nur das Krankenhaus unsicher, sondern auch das Berliner Nachtleben.

Der Auftakt zu dieser neuen Serie von Antonia Rothe-Liermann ist wirklich rundum gelungen.
Lena erzählt aus der Ich-Perspektive was sie in ihrem ersten praktischen Jahr erlebt. Durch den unterhaltsamen Schreibstil entstand bei mir ein regelrechtes Kopfkino und ich konnte mir die Handlung beim Lesen so richtig als Fernsehserie vorstellen.
Manchmal musste ich auch richtig schmunzeln. Wenn Dr. Thalheim über Lenas schöne Beine redet oder sie sich an die Infusionen für ihre  Barbies erinnert. Die Autorin hat sich so einige schöne Szenen einfallen lassen.

Hauptsächlich geht es natürlich um Lena, die sich immer wieder neue Orakel ausdenkt. Doch auch die anderen beiden Mädel, mit denen sie zusammen wohnt und mit denen sie zusammen die Ausbildung macht, kommen nicht zu kurz.
Die drei sind jedoch ziemlich unterschiedlich. Jenny, gebürtige Berlinerin,  ist echt der Knaller: sehr selbstbewusst und stylisch hat sie öfter mal eine große Klappe und wechselt häufig ihre Jungs. Isa hingegen ist sehr  schüchtern und fleißig. Sie möchte immer alles gut machen und steht sich dabei oft selbst im Weg. Lena ist irgendwo dazwischen. Ich würde sie als gewöhnliches Mädchen bezeichnen, dass ihre Freundinnen zusammen hält. Alle drei habe ich sofort ins Herz geschlossen. Es ist schön zu lesen, wie sie sich im Laufe der Handlung weiter entwickeln und verändern.

Der Alltag im Krankenhaus ist sehr gut beschrieben. Er wird nicht beschönigt, ist aber auch nicht durch zu viele komplizierte Fachbegriffe unverständlich beschrieben. Man liest hier auch nicht nur von den Patienten und Ärzten, sondern auch von den Schwestern, Kantinenmitarbeitern und Laboranten.

Die Klappenbroschur ist definitiv für Frauen gestaltet. Lena vor der rosa Skyline Berlins, mit einem Stethoskop um den Hals und einem roten Plüschherzen in der Hand. Da weiß man direkt das man etwas fürs Herz und Gute Laune in der Hand hat.
Auch die Innengestaltung lässt keine Wünsche offen. Kleine Herzschläge bei den Seitenzahlen (und zum Kapitelanfang) sowie die Kapitelanfänge mit Herzschlag und Schmetterling runden das ganze Buch auch optisch ab.

MISS EMERGENCY. HILFE, ICH BIN ARZT hat mir wirklich gut gefallen. Die Story ist nicht nur locker-leicht zu lesen, sondern auch witzig. Ärzte sind halt auch nur Menschen. Eine amüsante Lektüre für zwischendurch für Frauen jeden Alters.


 


Hier gibt es eine Leseprobe KLICK

Hier kommt ihr zur Facebook-Seite KLICK

Autoreninfo:
Antonia Rothe-Liermann, geboren 1978 in Halle/Saale, studierte Film- und Fernsehdramaturgie an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) in Potsdam-Babelsberg. Danach arbeitete sie als Storyliner und Autorin für verschiedene Produktionen der GrundyUFA und teamworx. Seit 2007 schreibt sie als freie Autorin für Spielfilme und verschiedene Serienproduktionen. Sie verfasste u. a. als Co-Autorin Drehbücher für die RTL-Erfolgsserie Doctor's Diary (Chefautor: Bora Dagtekin).

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an Planet Girl!

Keine Kommentare:

Kommentar posten