Sonntag, 31. Oktober 2010

Urbat: Die dunkle Gabe von Bree Despain

„Mein Mund ist mit Blut gefüllt. Feuer verbrennt meine Adern. Ich unterdrücke einen Schrei. Der silberne Dolch gleitet ab. Ich habe die Wahl.
Ich bin der Tod oder das Leben. Ich bin Heil oder Zerstörung. Engel oder Dämon.
Ich bin die Gnade.
Ich stoße das Messer hinein.
Dies ist mein Opfer.
                                  Ich bin das Monster.“

Daniel war einst Teil  von Grace Divines Familie. Als bester Freund von Jude Divine wuchs er wie ein Bruder bei ihnen auf. Bis sich eines Nachts alles veränderte. Jude taucht desorientiert und blutverschmiert zu Hause auf. Daniel ist seit diesem Tag verschwunden. Keiner weiß was wirklich geschehen ist und die Pastorenfamilie Divine schweigt die Ereignisse tot. Doch nach drei Jahren taucht Daniel plötzlich wieder auf und in Grace regt sich etwas. Kann dieser Junge, mit dem sie früher immer unbeschwert spielte, wirklich ein Monster sein? Was geschah vor drei Jahren wirklich? Wie kann sie Daniel hassen wenn ihr Herz ihr etwas anderes befiehlt? Und wie kann sie ihn retten?

Vorab muss ich sagen dass ich mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut habe.
In 28 Kapiteln, die nochmals in kleinere Unterkapitel aufgeteilt sind, führt Bree Despain uns durch eine göttliche Welt voller Liebe, Neid, Gunst und Opfer.

Grace Divine, was wörtlich übersetzt die Gnade Gottes heißt, erzählt die Geschehnisse dabei aus ihrer Perspektive, weshalb sich dem Leser die vielen Geheimnisse des Buches auch erst dann offenbaren, wenn Grace sie in Erfahrung bringen konnte.
Grace ist eigentlich eine brave Kirchenmaus, die sich insgeheim nach Abenteuer, Liebe, Geborgenheit und Beständigkeit sehnt. Als sie Daniel nach den schrecklichen Geschehnissen vor drei Jahren das erste Mal wieder begegnet, stellt Grace sich wahrscheinlich zum ersten Mal im Leben GEGEN ihre Familie, welche Daniel totschweigt. Dringend möchte sie erfahren was damals wirklich geschah, wo Daniel die letzten Jahre war und warum der verlorene „Bruder“ nun wieder heimkehrt.

Daniel selbst hatte eine schreckliche Kindheit. Seine Vergangenheit hat ihn zu dem gemacht, der er heute ist. Er ist gefährlich, hat aber Herz. Er möchte um nichts Bitten, hofft aber insgeheim trotzdem auf Hilfe. Befremdlich fand ich nur die Bezeichnung seiner Augen. Schlammtörtchenaugen ist nicht wirklich eine romantische Bezeichnung, sondern lässt mich eher an Kleinkinder im Sandkasten denken.

Die anderen Charaktere aus Urbat sind perfekt in das Szenario eingepasst. Don Mooney war mir zum Beispiel bis zum Ende ein Rätsel. Und sein Geheimnis, sowie das von Jude, welche sich beide nur teilweise erahnen lassen, haben mich dann doch umgehauen.
Der Begriff Urbat wird übrigens im Laufe des Buches erklärt. Um nichts von der Geschichte vorweg zu nehmen, werde ich den Begriff hier allerdings nicht erläutern.

Da momentan in vielen Jugendbüchern das Malen bei den Protagonisten oder Elternteilen eine große Rolle spielt, dachte ich mir erst, dass es nicht sein kann, das in „Urbat: Die dunkle Gabe“ wieder die Malerei so wichtig sein kann. Gibt es für die momentanen Jugendbuchhelden, -heldinnen und Mütter keine anderen Hobbys und Berufe? Oder ist es gerade eine Welle bei den amerikanischen Autoren? Daher fand ich es sehr erfischend dass hier zur Kunst auch noch die Religion zum Thema gewählt wurde. Nicht nur nebenbei angehaucht, sondern als Dreh- und Angelpunkt, sozusagen als Ursache, Antwort und Lösung des Ganzen.

Das Cover kann man getrost als einfach aber effektvoll beschreiben. Der hochglänzende Umschlag zeigt lediglich ein paar Mädchenbeine, die von zartem lila Stoff umspielt werden und ist ansonsten im Hintergrund komplett schwarz. Schlicht aber sehr einprägsam! Der Titel ist in einem passenden Farbton eingefügt. Wer das Buch einmal in den Händen hält, der sollte übrigens ruhig einmal den Buchumschlag abnehmen und sich den tollen Bucheinband ansehen, der ebenfalls in einem glitzernden Lila-Ton gehalten ist.

Ich muss schon sagen dass ich ca. 150 Seiten benötigte um mich einzulesen. Danach kam der Roman allerdings richtig in Schwung.
Es dauert auch ziemlich lange bis die Fäden im Buch zusammen laufen und die Geheimnisse gelüftet werden. Genau dies macht es allerdings schwer „Urbat“ aus der Hand zu legen. Man möchte immer „nur noch eine Seite“ lesen – und plötzlich ist man am Ende angelangt.
Auch wenn sich diese Rezension jetzt vielleicht nicht ganz so gut liest, war der Roman es allemal. Fans der Romantic Fantasy sollten auf jeden Fall zu „Urbat“ greifen.

Autoreninfo:
Bree Despain, inszenierte Theaterstücke für Jugendliche. Zahlreiche Literatur- und Schreibkurse an der Universität inspirierten sie, selbst als Autorin tätig zu werden. Bree Despain lebt mit ihrem Ehemann und zwei Söhnen in Salt Lake City, Utah. »Urbat. Die dunkle Gabe« ist ihr erster Roman.

Hier kommt ihr zur Website von Urbat KLICK
Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK


Mein Dank geht an den Aufbau-Verlag, für die Überlassung des Rezensionsexemplars!

Neuzugänge KW 43.

Das Herz des Mörders von J. D. Robb

Nichts ist so schwarz wie das Herz eines Mörders …Eine persönliche Nachricht, eine tote Prostituierte und ein Tatort, der kaum blutiger sein könnte: Lieutenant Eve Dallas verfolgt einen Killer durch die Straßen von New York, der die Handschrift der brutalsten Serienmörder der Geschichte kopiert. Schnell wird klar, dass die Polizistin diesmal direkt im Fadenkreuz des Täters steht. Eine atemlose Hetzjagd beginnt, die Eve bis in die höchsten Kreise der Reichen und Mächtigen führt. Eve und der Mörder sind beide Jäger und Gejagte zugleich. Und Eve weiß, nur wer schneller zuschlägt, wird überleben …

Mein verrückter Arbeitskollege war im Urlaub und hat MIR dieses Buch mitgebracht, weil ihm davon so vorgeschwärmt wurde (und er weiß wie gerne ich lese). An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal herzlich dafür bedanken!


 Ich bin kein Serienkiller von Dan Wells

Du spürst, da ist etwas Böses in dir. Deine Freunde behaupten, es sei bloß Einbildung. Aber du weißt es besser. Du versuchst es mit allen Mitteln zurückzuhalten. Verbietest dir selbst den Kontakt zu Mädchen, besuchst den Psychotherapeuten, hältst dich stets unter Kontrolle. Doch niemand kann dir helfen. Denn diese dunkle Gewissheit ist da. Eines Tages wird es ausbrechen. Du wirst zum Serienkiller werden. Die Frage ist nur - wann?

Dieses Buch habe ich netterweise bei Piper-Fantasy gewonnen. 


Die Göttin des Sternentanzes von Sara Douglass

Der ikarische Sternengott hat Aschure offenbart, daß das Zepter des Regenbogens die einzige Waffe ist, mit der Axis den finsteren Gorgrael bezwingen kann. Indessen vermag Faraday die Waldläufer zu überzeugen, den Sternenmann zu Gorgraels Eisfestung zu führen. Doch dort gerät die Auserwählte in eine verhängnisvolle Falle. Und die letzte Schlacht wird in der Feuernacht geschlagen werden … Mit diesem Roman gelingt der australischen »Queen of Fantasy« der überwältigende Abschluß ihres großen Epos, das weltweit ein Millionenpublikum begeisterte. »In eine Reihe mit Tolkiens Büchern zu stellen.«

Nachdem ich die ersten 5 Teile der Weltenbaum-Saga gelesen habe, musste ich ärgerlicherweise feststellen, das der 6. und abschließende Teil nicht mehr verlegt wird *grummel*. Nun hatte ich aber Glück und konnte dieses Schätzchen bei ebay ersteigern!


 Arkadien brennt von Kai Meyer

Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ...

Einige von euch wissen, das ich beim Carlsen Verlag eine signierte Ausgabe von Arkadien erwacht gewonnen habe. Daher verlose ich ja nun meine unsignierte Ausgabe hier im Blog. Nun hat Carlsen sich aber bei mir gemeldet das ich eigentlich eine signierte Ausgabe von Arkadien brennt gewonnen habe und hat mir auch dieses Buch noch zugeschickt! Herzlichen Dank!


Ash von Malinda Lo

Als Ashs Vater stirbt, zeigt die Stiefmutter ihr wahres Gesicht und beginnt, das Mädchen wie eine Sklavin zu behandeln. Wann immer Ash ihr entkommen kann, schleicht sie sich in die tiefen Wälder denn dort, so heißt es, suchen die betörend schönen Feenmänner nach Frauen, um sie als ihre Geliebten mit in ihr Reich zu nehmen. Obwohl dies ihren Tod bedeuten würde, erscheint es Ash doch besser zu sein als das trostlose Leben, zu dem sie verdammt ist. Doch dann ändert sich alles, als der Königssohn beginnt, Brautschau zu halten: Als sein Hofstaat auch in Ashs Dorf kommt, trifft sie einen ganz besonderen Menschen, der ihr Leben auf ungeahnte Weise verändert ...

Dieses Rezensionsexemplar habe ich von Droemer-Knaur bzw. dem PAN Verlag bekommen. Auch an dieser Stelle möcbte ich mich bedanken!

Donnerstag, 28. Oktober 2010

BLOGPARADE - Bücher unterm Weihnachtsbaum

Alexandra von "Der Bücherwahnsinn" veranstaltet eine BLOGPARADE, an der ich natürlich gerne teilnehme!
Passend zur Jahreszeit möchte Alexandra folgendes wissen:
Welche Bücher / Comics / Zeitschriften legt ihr wem und warum unter den Weihnachtsbaum? (auch wenn ihr "nur" euch selber beschenkt). Hier also meine Geschenkeliste:

Für meinen Stiefvater gibt es: Schnapsbrennen als Hobby von Bettina Malle.  Es ist immer schwer ihm etwas zu schenken und da hat meine Mutter mir diesen Tipp gegeben :-)

Für meinen Mann habe ich schon Percy Jackson - Diebe im Olymp von Rick Riordan besorgt.  Er hatte irgendwann den Wunsche geäußert dieses Buch zu lesen und es dann wieder vergessen. Ich aber habe es mir gemerkt um ihn damit zu beglücken!

Für meinen Sohn wird es wohl (mal wieder) irgendein Dinosaurier-Buch geben. Er hat zwar bestimmt schon 10 Stück, kann aber nie genug haben.

Für meinen kleinen Neffen habe ich "Mit dem Bus durch die Stadt" gekauft. Gerade noch rechtzeitig vor der Schließung des Kinderbuchverlages lies und spiel. Es ist ein ganz tolles Buch mit dem dazu passenden Lied. Puzzleteile können zu einer Stadt zusammen gesetzt werden, durch die man einen aufziehbaren Bus fahren lassen kann.

Meine Schwiegermutter wird auf jeden Fall einen Krimi oder Thriller bekommen. Da sie sich sehr oft selbst Bücher kauft, werde ich ihr Geschenk erst ein paar Tage vor Weihnachten kaufen. So möchte ich einen Umtausch vorbeugen ;-)

So, das müsste es gewesen sein. Es ist natürlich durchaus möglich das bis Weihnachten noch das eine oder andere Buch hinzu kommt. Aber im Großen und Ganzen war es das!

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Babel 01 – Hexenwut von Cay Winter

Eine Hexe mit einem dämonischen Problem

Babel ist eine ungewöhnliche junge Hexe. Seit Jahren geht sie zu den Treffen der AA, ohne das die anderen Mitglieder wissen dass die Versuchung bei Babel nicht der Alkohol, sondern Dämonen sind. Sie ist halt eine Hexe mit einem Magieproblem - und einem dämonischen Exfreund, der sie unbedingt zurück haben will.
Ihr Job als Personal Trainerin ist nur ein Deckmantel, denn eigentlich „hilft“ Babel anderen Menschen mit ihrer Magie. Doch dann wird sie von ihren natürlichen Feinden engagiert. Unter der eingeschworenen Gemeinschaft der Alben wütet ein Mörder. Babel soll den Täter ausfindig machen und kommt dabei dem Alben Tom immer näher. Dummerweise benötigt Babel bei diesem Auftrag allerdings dämonische Hilfe, wo ihr Ex Sam dann doch wieder ins Spiel kommt. 

Babel – Hexenwut“ ist der Auftaktband zu einer neuen Serie aus dem Hause Lyx und kommt ziemlich gewaltig daher.
Der Leser begleitet die Hexe Babel in diesem Roman, in kurzen Kapiteln, von ihrem 4. Geburtstag an über ihren 17. und 26. Jahrestag zum Heute und am Ende nochmals zurück zum 20. Geburtstag.

Generell finde ich die Idee einer Hexe mit Magieproblemen klasse. Mir ist dazu auch gleich die Serie „Sopranos“ eingefallen, wo der Mafiaboss ebenfalls in Therapie ist! Denn dies ist genauso unüblich, wie eine Hexe die zu den AA geht und dabei mit Dämon nicht den Alkohol, sondern wirkliche Dämonen meint! Dennoch hat es mich etwas gestört wie herb Babel eigentlich ist. Irgendwie habe ich es nicht geschafft ihr mehrmals erwähntes langes, blondes Haar mit ihrem kaputten Charakter in Einklang zu bringen. Man erfährt zwar dass ihre besonderen Fähigkeiten sie von einem normalen Leben trennen und Schuld an ihrer Charakterbildung sind, dennoch wurde sie mir im Laufe des Buches als Protagonistin immer unsympathischer. Ein schlechter Ausgangspunkt für den Leser.

Den Schreibstil habe ich hingegen wieder als sehr einfach und angenehm empfunden. Die ganze Handlung ließ sich flüssig lesen und war von unterschwelligen Witzen geprägt.  Um euch einen Eindruck von Cay Winters Schreibstil zu geben, hier mein Lieblingssatz, den sicher jeder nachfühlen kann:

„Das ist kein Junge, das ist ein  Plag, vergiss das nicht. Die wachsen in dem Glauben auf, dass Hexen fast so schlimm sind wie die GEZ.“ 

Babels eigene Gedanken werden im Roman übrigens in kursiv dargestellt. Diese Gedanken man versteht man allerdings oft erst nachträglich, wenn das letzte Kapitel so einiges aufgeklärt hat. Besonders gut hat mir im Buch der dämonische Papagei gefallen. Dieses kleine Mistvieh ist ein Goldstück und hat mir wahrlich viel Vergnügen bereitet.
Was mir  nicht gepasst hat, war, das alle Hexen in „Hexenwut“ kriminell aktiv sind. Ich mag es lieber ausgewogen und bin ein Hexenfan, weshalb es mich doch gestört hat das alle Hexen negativ belastet sind. Babel hatte zwar schon einige wohlwollende Ansätze, jedoch ging sie mir mit ihrer Unentschlossenheit und unsympathischen Art, wie gesagt, irgendwann auf die Nerven.

Bevor ich zum nächsten Punkt komme muss ich eins klar stelle. Mir ist klar dass auch Hexen gewöhnliche Haushaltsgegenstände verwenden. Natürlich ist es realistisch wenn eine Hexe Tupperdosen & Co. benutzt. Aber verdammt noch mal, Tupperdosen in Massen nehmen der ganzen Handlung doch wirklich die Magie!

Ich muss ehrlich zugeben dass ich nach der Leseprobe zum Buch mehr erwartet hätte. „Babel“ hatte zwar durchaus ein paar starke Momente, ist dann aber stimmungsmäßig immer wieder eingebrochen. Für zwischendurch war der Roman okay, aber die Fortsetzung werde ich mir nicht kaufen.

 

Autoreninfo

Cay Winter ist eine junge deutsche Autorin. Sie lebt in einer Stadt, deren Name sich auf das slawische Wort Linde bezieht, und hat eine Schwäche für die Filme aus der Zeit des Film Noir - weil Frauen die besseren Bösewichte sind. Weitere Informationen unter: www.caywinter.com

Vielen Dank an Lyx und die Leser-Welt für dieses Buch!

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe KLICK

Dienstag, 26. Oktober 2010

"Kleine essence Verlosung zwischendurch" auf Ankas Blog

Anka veranstaltet auf ihrem Blog ein kleines Gewinnspiel, bei dem auch ihr teilnehmen könnt.

Zu gewinnen gibt es folgendes:

 
-         Quattro eyeshadow in 08 Summer love
Diese Farben erinnern tatsächlich an den Sommer. Weiß, Orange, Rosa und ein Limonengrün.
„4 perfekt aufeinander abgestimmte Farben für trendige Augenblicke“ schreibt essence. Enthalten sind 5g.

-     Lippenstift in der Farbe 12 Sparkling Miracle
Die Lippenstifte dieser Reihe riechen einfach lecker. Im Auftrag sind diese Lippenstifte nicht super deckend, sie hinterlassen aber ein angenehmes glänzendes Finish. Enthalten sind 4g.

-     Colour & Go Nailpolish in der Farbe 03 Shining Star
Mir persönlich gefällt diese Farbe sehr gut und ich habe kurz überlegt, ob ich ihn nicht selbst behalten soll. Für den Herbst eine sehr schöne Farbe, die nicht zu düster, sondern sehr elegant aussieht.
„Flacher Pinsel – schnelltrocknend: stylische Nägel innerhalb von Sekunden.“ Schreibt essence.
Enthalten sind 5ml.

Diese Verlosung läuft bis zum 15. November um 18:00 Uhr.

Hier kommt ihr zum Gewinnspiel: KLICK

Montag, 25. Oktober 2010

Die purpurrote Schleife – Carla Miller, Isabelle Metzen, Kathleen Weise


„Die Schatten machen wir Angst, Papa“
„Du brauchst keine Angst vor den Schatten zu haben, kleine Cathy, in ihnen liegt nur die andere Seite der Wahrheit. Wenn du dich nicht vor der Wahrheit fürchtest, gibt es auch nichts in den Schatten, was dir Angst machen muss…“

Ein altes Herrenhaus, geduckt im Schatten der Wälder. Ein geheimnisvoller junger Graf, der geradezu süchtig ist nach dem vollen Leben, und ein Mädchen mit reinem Herzen. Wird ihre Liebe Bestand haben in einem Netz aus dunklen Machenschaften, Verrat und Mord?

Die purpurrote Schleife“ ist ein Highlight  für alle Dark Romance Fans. Wobei ich gleich dabei sagen muss, dass ich die Altersempfehlung von 13-15 Jahren als Minimum ansehe. Selbst einer zwölfjährigen würde ich das Buch noch nicht in die Hand drücken. Durch das Ende der Geschichte, die vielen Anspielungen auf Sex und die Zeichnungen würde ich sogar eher sagen dass diese Graphic Tale sich an etwas ältere Leser richtet.
Die Zeichnungen sind nämlich nicht nur in schwarz-weiß gehalten, sonder enthalten auch die dritte Farbe rot. Mir hat es gut gefallen und mich dadurch nicht nur an Emily Strange sondern auch an die Comicverfilmung Sin City erinnert. Jedoch bekommen manche Begebenheiten durch diese leuchtende Farbe eine krassere Erscheinung, was nicht jedermanns Sache ist.
Was ich toll fand, war die Abwechslung von Erzählung und Graphic Novel. Durch die Comiczeichnungen hat man die knapp 128 Seiten zwar noch schneller als gewöhnlich ausgelesen, aber sie machen das Buch auch zu etwas besonderem.

Bei dieser Graphic Tale  handelt es sich um eine Hardcoverausgabe mit Spotlack. Der wunderschöne Einband zeigt Cathy bei der Arbeit im Herrenhaus, während sie ein Portrait des mysteriösen Grafen anhimmelt. Ich mag dieses Cover sehr und habe mich gleich beim ersten Mal darin verliebt. Es lädt einfach zum verweilen und betrachten ein.

„Die purpurrote Schleife“ ist auf jeden Fall ganz anders als andere Bücher - und weniger für die breite Masse geeignet. Es ist eher ein Liebhaberstück, als ein Bestseller. Denn nur wer außergewöhnliches mag, wird dieses Buch lieben. Ich liege da im Mittelfeld und gebe dem Buch 3 von 5 Punkten.

Autoreninfo:
Isabelle Metzen, Jahrgang 1984, und Carla Miller, Jahrgang 1983, sind ein eingespieltes Team. Bereits in der Berufsfachschule haben sie sich die Zeit am liebsten mit Zeichnen vertrieben. Und noch eine gemeinsame Leidenschaft entdeckt: Comic und Mangas. Nach ihrem Studium an der FH Münster haben sie dann auch ihren ersten Manga veröffentlicht. Und mit viel Spaß damit begonnen, Kinder- und Jugendbücher zu illustrieren. Diese beiden hatten auch die Buchidee, während der Text von Kathleen Weise stammt.

Cathy bei Facebook KLICK
Hier geht es zu einer Leseprobe KLICK

Sonntag, 24. Oktober 2010

Mit Felix durch Deutschland - Gesellschaftsspiel

Eine Spielidee von Kai Haferkamp

Eine Windböe hat Felix ergriffen und trägt ihn weit weg von seiner Sophie. Eine spannende Reise beginnt und führt Felix quer durch Deutschland. Unterwegs gibt es so viel zu entdecken! Aber um alles zu sehen, muss Felix recht lange Strecken zurücklegen. Da muss er genau überlegen, welchen Weg er nimmt, damit ihm nicht die Puste ausgeht. Kannst du Felix helfen? Ein Streckenmesser hilft dir dabei, die Entfernungen besser einzuschätzen. Überlege sorgfältig, welche Kilometerkarte du wählst, damit du zusammen mit Felix möglichst viele Sehenswürdigkeiten besuchen kannst.

Zuerst einmal muss ich sagen dass unsere erste gespielte Runde etwas schlecht angelaufen ist, da wir ein paar Probleme mit dem Streckenmesser hatten. Die Benutzung wird zwar in den Regeln ausführlich erklärt, jedoch verstand diese Erklärung jeder anders. Wir haben uns dann auf eine gemeinsame Variante geeinigt und sind damit ganz gut gefahren.
Nach den Startschwierigkeiten war die Spielfreude dann allerdings groß. Drei Generationen haben „Mit Felix durch Deutschland“ gespielt – und alle waren begeistert. Wobei ich die Altersbestimmung ab 6 Jahre doch sehr gewagt finde. Ich denke 7-8 Jahre sollten die Spieler schon alt sein. Vor allem die beiden letzteren Spielvarianten sind auch für Erwachsene nicht immer ganz einfach.

Sehr gut fand ich, das man mit Felix nicht nur Deutschlands Sehenswürdigkeiten, Landesgrenzen und Flüsse kennen lernt, sondern mit dem eben erwähnten Streckenmesser auch ein Gefühl für Entfernungen bekommt.

Das Spielfeld kann auf der Vorder- wie Rückseite benutzt werden. Bunt illustriert für die Grundvariante oder eine schlichte Kartografie für die beiden etwas anspruchsvolleren Spielversionen.

Im Regelheft gibt es zu den 66 Stationen übrigens kurze Erklärungen. Die Idee finde ich zwar klasse, aber schöner wäre es gewesen wenn auf den Stationskarten auch eine Kurzinfo stehen würde. Denn dort schaut man während des Spiels eher drauf, als immer im Heft nachzublättern.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich für „Mit Felix durch Deutschland“ auf jeden Fall angemessen. Und wer seinen Kindern mit Spaß Wissen vermitteln will, der kann diesem Spiel nicht falsch liegen. Für Weihnachten ist es auf jeden Fall ein toller Geschenketipp!


Nochmals vielen Dank an Anette von Katze-mit-Buch, für den tollen Gewinn!


Tipp: Noch mehr Infos zu  Brett- und Kinderspielen findet ihr bei Spielzeug.com!

Samstag, 23. Oktober 2010

Neuzugänge KW 42.

Vom Aufbau-Verlag habe ich dieses tolle Buch bekommen!
Urbat: Die dunkle Gabe von Bree Despain 
Bei vorablesen habe ich "Die Wahrheit über Alice" von Rebecca James gewonnen
Teufelszeug von Joe Hill ist Dank Hugendubel sogar signiert bei mir eingezogen ;-)

 Alles Gute zum Geburtstag, Jim Knopf von Michael Ende habe ich für meinen Sohn bei Thienemann gewonnen. Das Buch musste ich gleich am ersten Tag dreimal vorlesen!

Jim Knopf feiert Geburtstag. Ganz Lummerland ist eingeladen. Sogar von ganz weit her kommt Besuch. Und jeder hat eine Überraschung mitgebracht. Es wird ganz schön eng auf der kleinen Insel, aber lustig!



Vampire! Vampire! von Markus Heitz hat mir mein Mann heute signiert von der Spielemesse Essen mitgebracht.
  

Weniger

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Bodyfinder – Das Echo der Toten von Kimberly Derting

 Kannst du die Toten spüren?

Violet hat eine besondere Gabe. Sie kann tote Wesen aufspüren, die gewaltsam ums Leben gekommen sind. Schon seit jungen Jahren ist sie daran gewöhnt die Tiere des Waldes zu beerdigen, damit ihr Echo verstummt. Als Violet jedoch an einem sonnigen Tag eine Mädchenleiche am Badesee findet, hat sie Angst davor dass die Albträume ihrer Kindheit zurück kehren. Kurz darauf wird klar, das ein Serienkiller in der Stadt ist – und er hat es auf junge Mädchen abgesehen. Violet ist die einzige die ihn stoppen kann. Doch während sie ihrem Freund Jay immer näher kommt, merkt sie nicht, dass der Killer sie schon längst auf dem Radar hat…

Als ich Bodyfinder anfing zu lesen, fiel mir als erstes die gute Einführung am Anfang auf.  Frau Derting hat hier genau das richtige Mittelmaß gefunden, dem Leser zu erzählen worum und um wen es geht. So hat sie es geschafft mich sofort in ihren Bann zu ziehen.
Ein anderer Pluspunkt im Roman ist der Perspektivwechsel. Der Großteil der Handlung spielt zwar rund um Violet, aber es gibt zwischendrin auch kleine Kapitel aus der Sicht des Mörders. Diese kleinen Kapitel sind im Gegensatz zur „normalen“ Handlung kursiv gedruckt und heizen die Spannung unheimlich an. Man bekommt einen Einblick in das Wesen des Serienkillers, der nur einen guten Tag hat, wenn er seinen persönlichen Kick bekommt. Ein ums andere Mal wird man sogar auf eine falsche Fährte gelockt.

Sehr interessant fand ich auch das Echo der Toten beschrieben. Dieses Echo kann eine Farbexplosion, ein seltsamer Geschmack auf der Zunge, ein Geruch oder ein bestimmter Klang sein. Oder auch alles auf einmal. Aber immer sind die Echos verschieden. Oft habe ich mir beim Lesen gedacht das es nicht wirklich eine beneidenswerte Gabe ist, die Violet von ihrer Oma vererbt bekommen hat. Wer möchte schon den Geschmack von Löwenzahn oder das Klingen von Glocken mit dem Tod verbinden? Zudem bringt diese Gabe eine große Verantwortung mit sich, der man sich nicht einfach entziehen kann.

Das Konzept des Buches ist zwar nicht wirklich neu, aber es gibt einen entscheidenden Unterschied, den die Autorin bewusst eingebaut hat. Die zwei Protagonisten Jay und Vi verlieben sich in Bodyfinder nämlich nicht auf den ersten Blick unsterblich ineinander, wie es momentan in der Welle von Romantic-Fantasy Romanen üblich ist, sondern die Liebe von diesen zwei Highschoolschülern entwickelt sich erst nach jahrelanger Freundschaft.
Das einzige Manko, welches mich beim Lesen dann doch etwas unterschwellig gestört hat, ist, das Violet doch noch einen Ticken zu viel Glück hatte. Jay hat sie so oft gerettet, dass es schon unheimlich war. Wie ein neuer Superman, der immer genau weiß wann und wo sie in Gefahr schwebt. Dabei ist Jay kein Superman, sondern ein ganz normaler Junge!

Das Cover hat mich sofort begeistert. Als das Buch bei mir ankam habe ich es erstmal in den Händen hin und her gedreht und über den Umschlag gestrichen. Wer das Buch schon einmal gesehen hat, der wird wissen warum. Der komplette schwarze Hintergrund glänzt wie Lack, während die Blüte sich in matten Orangetönen davon abhebt. Der Titel Bodyfinder ist ebenfalls mit Spotlack überzogen und gleichzeitig geprägt.

Ich mochte dieses spannungsgeladene und trotzdem romantische Buch sehr gerne. Ehrlich gesagt war ich überrascht, wie gut der Roman wirklich ist. Die Story und der Schreibstil machen Bodyfinder zu einer kurzweiligen Lektüre, die ich für kuschelige Abende auf der Couch nur empfehlen kann.
Im Herbst 2011 wird übrigens die Fortsetzung des Romans erscheinen, welche ich mit Spannung erwarte.


Autoreninfo:
Kimberly Derting, geboren und aufgewachsen in der Region um Seattle, mit einem kurzen Abstecher nach Phoenix und San Jose, hatte eine fröhliche Kindheit. Schon früh zeigten sich ihre schriftstellerischen Qualitäten, als sie im frühen Alter aus selbstgemachte Ausmalbüchern mit Hilfe von weißem Papier und einem Tacker Bücher herstellte und diese an ihre Nachbarschaft verkaufte. Später, als Kimberly dann die High School besuchte, und dort einen Kurs Journalismus beiwohnte, war es um sie geschehen

Bedanken möchte ich mich recht herzlich bei Coppenrath, für die Überlassung des Rezensionsexemplars!

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe von Bodyfinder KLICK
Hier kommt ihr zur Website von Bodyfinder KLICK

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Webtipp: Urbat - Die dunkle Gabe

Heute kam ein Buch vom Aufbau-Verlag an, auf das ich mich schon sehr gefreut habe. Es handelt sich dabei um Urbat - Die dunkle Gabe von Bree Despain.

Wer nicht auf meine Rezension warten möchte, der kann sich hier schon einmal über das Buch informieren: KLICK.

Auf der eigens eingerichteten Website zum Buch gibt es einiges zu entdecken: eine Leseprobe, ein Gewinnspiel und der Buchtrailer, den ich hier schon einmal gepostet hatte.

Es lohnt sich auf jeden Fall dort einmal vorbei zu schauen!

Dienstag, 19. Oktober 2010

Neues Gewinnspiel

Hallo meine lieben Leser,

ich möchte euch auf mein neues Gewinnspiel zu "Arkadien erwacht" aufmerksam machen.
Einfach oben auf die Schaltfläche "Gewinnspiel" klicken und mitmachen!

Viel Glück!

Montag, 18. Oktober 2010

Wie man seine Eltern erzieht - Mein Katastrophen-Tagebuch von Pete Johnson

Herzlich Willkommen in Streber-City

Luis wird von seinen Eltern nach Streber-City verschleppt. Als normaler Junge geht er dort, zwischen den ganzen Strebern der Eliteschule, völlig unter. Dabei interessieren ihn die vermeintlich schlechten Noten weniger als die freundlose Art seiner Mitbürger. Schließlich will Luis Komiker werden. Wie aber soll er das anstellen, wenn keiner in seiner Umgebung Spaß versteht?
Doch dann kommt die Chance. Luis lernt eine gleichaltrige Agentin kennen, die ihn zu einem Fernsehcasting für Kinder anmeldet.

Der Verlag selbst beschreibt Pete Johnsons Werk als „Ein Katastrophen-Tagebuch zum Totlachen“. Und genau das trifft den Nagel auf den Kopf. Schon der Klappentext hat mich Schmunzeln lassen. Luis hat so eine amüsante Sicht der Dinge, dass ich ein Dauergrinsen im Gesicht hatte. Sein einziges Ziel, nämlich andere Menschen zum Lachen zu bringen, verfolgt er konsequent. Weder lässt er sich von spießigen Nachbarn oder strengen Eltern, noch von der alterwürdigen Lernhölle davon abbringen Komiker werden zu wollen. Dabei hat er tatsächlich gute Witze auf Lager. Und als seine Eltern es im Laufe des Buches dann doch noch zu bunt treiben, da startet er einfach das Eltern-Erziehungsprogramm (welches mich ehrlich gesagt an meine eigene Kindheit erinnert hat). Bei Luis entwaffnender Kinderlogik geht einem als Erwachsener oft ein Licht über die Gefühlswelt von Kindern auf. Neue Sichtweisen werden eröffnet und so manch einer kann sich nach dieser komischen Lektüre vielleicht besser in sein Kind hinein versetzten. Denn welche Eltern haben nicht selbst schon einmal zu hohe Anforderungen an ihre Sprösslinge gehabt oder Fehler in der Erziehung gemacht?

Das Buch ist in 13 Kapitel unterteilt, die wiederum in mehrere Tagebucheinträge eingeteilt sind. Das ganze spielt in einem Zeitraum von etwa einem halben Jahr. Die kurzen Tagebucheinträge garantieren einen schnellen Leseerfolg – auch für ungeübte Leser. Dieses besondere Krisentagebuch ist also durchaus auch zu empfehlen, um weniger belesene Kinder ans Medium Buch zu gewöhnen. Kleine skurrile Zeichnungen lockern den Text zusätzlich auf.

Bei Pete Johnsons Werk handelt es sich um eine handliche Klappenbroschur mit Spotlack. Ausgebreitet ergeben die Klappen ein zusammenhängendes Bild mit dem Cover. Aus der hinteren Klappe kann ein Türhänger „Bitte nicht stören… ich lese!“ ausgeschnitten werden. Die lustigen, gekritzelten Zeichnungen von der Titelseite finden sich, zu den passenden Tagebucheinträgen, im Buch wieder. Das Cover bereitet einem schon beim Anschauen gute Laune und gibt gut die Stimmung vom Inhalt wieder.

Das Kinderbuch „Wie man seine Eltern erzieht“ ist für alle von 10-99 Jahren geeignet. Beim Lesen von Luis Alltag musste ich ein klein wenig an die Kinderserie „Der kleine Nick“ denken, was mir gut gefallen hat. Mit dieser Lektüre kommt auf jeden Fall die eine und andere Kindheitserinnerung wieder hoch. Und nach 176 Seiten heißt es definitiv: „Ob gewollt oder nicht, Luis findet man einfach wunderbar!“

Mein Dank geht an arsEdition, für die Übersendung des Rezensionsexemplars!

Sonntag, 17. Oktober 2010

And the winner is.....

Gestern war ja der Einsendeschluss zum Gewinnspiel, bei dem es eine Ausgabe von Dracula zu gewinnen gab.

Per Random.org habe ich ausgelost und die Gewinnerin ist:

Herzlichen Glückwunsch ;-)

Samstag, 16. Oktober 2010

Neuzugänge KW 41.

Auch diese Woche erreichten mich einige Neuzugänge, auf die ich super gespannt bin!

Babel 01. Hexenwut von Cay Winter gab es von der Leser-Welt.


Kurzbeschreibung:
Als Hexe führt die junge Babel ein Doppelleben. Offiziell ist sie als Personal Trainerin bei einer Firma angestellt. Insgeheim erledigt sie jedoch mit Hilfe von Magie Aufträge ganz anderer Art. Als eine rätselhafte Mordserie die Stadt erschüttert, wird Babel von den Alben engagiert, um den Täter zu finden. Schon bald gerät auch ihr Ex-Geliebter, der Halbdämon Samuel, unter Verdacht, von dem Babel aus erster Hand weiß, wie gefährlich er werden kann. Als sie auch noch mit dem Alben Tom anbandelt und selbst unter Verdacht gerät, zieht sich die Schlinge um ihren Hals immer weiter zu. Um die Katastrophe abzuwenden, muss sie Kräfte nutzen, von denen sie sich geschworen hatte, sie nie wieder anzurühren.

 Ein Winter, 1000 Küsse von Henriette Wich habe ich bei buchbotschafter gewonnen.

Kurzbeschreibung:
Mit dem ersten Schnee liegt plötzlich überall die Liebe in der Luft - und sorgt für jede Menge Gefühlschaos: Auf der Party, auf der Marie den Traumprinzen sucht, Olaf fremdknutscht und Fiona mit einer Lüge Leopold erobert. Bei den Proben zum Schultheater, wo Giselle nur Augen für den Regisseur hat, Mattis und Steffi trotz Trennung ein Paar spielen und Fiona Farbe bekennt. Auf dem Weihnachtsmarkt, wo ausgerechnet Ulli Maries Wunsch erfüllt. Und und und ...

Mit Lamento. Im Bann der Feenkönigin von Maggie Stiefvater hat mich Petra von Seitenweise glücklich gemacht!

Kurzbeschreibung:
Immer wieder träumt die 16-jährige Deirdre von einem geheimnisvollen Jungen namens Luke. Doch das sind nur Träume, oder? Das Mädchen kann es kaum glauben, als ihr Luke bei einer Schulaufführung plötzlich leibhaftig gegenübersteht. Noch seltsamer wird es, als ihre Großmutter sie eindringlich vor dem Jungen warnt und sie bittet, sich von ihm fernzuhalten. Das ist längst unmöglich für Deirdre: Sie hat sich unsterblich verliebt. Doch Luke ist nicht der, für den sie ihn hält. Als er plötzlich spurlos verschwindet und Deirdre sich auf die Suche nach ihm macht, gerät sie mitten hinein in einen magischen Krieg, der seit Jahrhunderten währt. Und sie erfährt, dass der Junge, den sie liebt, von der rachsüchtigen Feenkönigin mit einem ganz bestimmten Auftrag zu ihr geschickt wurde: Um sie zu töten ...

Arkadien erwacht von Kai Meyer gab es von Carlsen. Über Facebook gab es eine Aktion, bei der man Rosa Alcantara durch New York folgen musste. Dabei habe ich eine signierte Ausgabe gewonnen ;-)
Da ich meine "alte" Ausgabe nun nicht mehr brauche - und das Buch noch wie neu aussieht - werde ich die unsignierte Ausgabe bald hier verlosen.

Kurzbeschreibung:
Neustart, das Programm des Lebens fährt hoch und alles ist wieder in Ordnung. Etwas in der Art erhofft sich Rosa Alcantara von einer Reise nach Sizilien, wo ihre ältere Schwester sie erwartet. Allerdings heißt das, in den Schoß des Clans zurückzukehren, weil Rosas Familie zur sizilianischen Mafia, der Cosa Nostra, gehört. Dieses Schicksal teilt die Siebzehnjährige mit Alessandro Carnevare, auf dessen Schultern eine ungleich schwerere Last ruht: Bald soll er als neues Oberhaupt das Erbe seines Vaters antreten. Dass die Alcantaras und Carnevares seit Generationen verfeindet sind, hindert die Liebe aber nicht daran, sich unaufhaltsam ihren Weg in Alessandros und Rosas Herz zu bahnen.

 Die Sturmkönige - Dschinnland von Kai Meyer habe ich mir von meinen gesammelten Punkten bei der Lesejury gegönnt. Dabei hätte ich nicht damit gerechnet das ich das Buch innerhalb von 3 Tagen erhalte!

Kurzbeschreibung:
Mach nicht den Fehler, mir zu vertrauen!Sabateas Geheimnis liegt in ihrem Blut ═ es ist Gabe und Fluch zugleich. Als sie aus der Gefangenschaft im Palast des Herrschers entkommt, führt sie ihr Weg ins Reich der Wilden Magie ═ und in die Arme des Gesetzlosen Tarik. Der schmuggelt kostbares Drachenhaar durch ein Land, in dem die Naturgesetze keine Gültigkeit besitzen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise, an deren Ende die Welt eine andere sein wird.Der Auftakt der Trilogie um Die Sturmkönige ═ Rebellen, die auf himmelhohen Tornados reiten.


KeinBuch ICH & DU

Dieses Buch, bzw. die beiden Bücher, kamen sehr überraschend für mich an. Denn das ich an einem Gewinnspiel dazu teilgenommen habe ist schon ewig her ;-)

Kurzbeschreibung:
Die neue Dimension der kreativen Buchzerstörung ist da! Das KeinBuch ICH & DU wartet auf alle Fans der kultigen KeinBücher - diesmal sogar im Doppelpack: Zwei Bücher, verbunden mit einem coolen Klettverschluss und 2 x 43 brandneuen Aufgaben! Für beste Freunde, Paare, Kollegen, Geschwister, Mitschüler... Mehr dazu auch auf keinbuch-ichunddu.com!

Freitag, 15. Oktober 2010

Buchtrailer "Urbat - Die dunkle Gabe"

Ein Buch, auf das ich wahnsinnig neugierig bin!

Freitags-Füller

1.   Manche Leute können einfach nicht freundlich sein.
2.   Mein Sohn und mein Mann sind ganz besonders für mich .
3.   Vorige Woche musste mein Sohn zu Hause bleiben, weil es im Kindergarten nur eine Notgruppe gab.
4.   Am liebsten blogge ich über Bücher, Bücher, Bücher .
5.   Ich wünsche dir, das deine Kinder so sind wie du als Kind, das sagte meine Mutter immer.
6.   Wenn ich wüsste wie die morgigen Lottozahlen lauten, würde ich sofort zur nächsten Lottoannahmestelle rasen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Lost (von gestern aufgenommen) , morgen habe ich einen Besuch in der Mayerschen, zur Jim Knopf Geburtstagsparty, mit meinem Sohn geplant und Sonntag möchte ich essen gehen und entspannen!

Dienstag, 12. Oktober 2010

Arkadien brennt - Kai Meyer


Im Zeichen von Panther und Schlange

Rosa flieht vor ihren Aufgaben als Capo von Sizilien nach New York. Doch anstatt sich zu entspannen und wichtige Informationen über TABULA zu sammeln, kommt sie nur knapp mit dem Leben davon.
Dann muss sie sich auch noch auf beiden Kontinenten ihrer Vergangenheit stellen und dabei schreckliche Familiengeheimnisse erfahren. Währenddessen plant der Hungrige Mann seine Rückkehr und Alessandro scheint in alle Geschehnisse mehr involviert zu sein als er Rosa gegenüber gestehen will.

Endlich! Der zweite Teil der Reihe um Rosa, Alessandro und die italienische Mafia ist auf dem Buchmarkt erschienen. Nachdem ich den ersten Teil schon vor fast einem Jahr gelesen habe, bin ich natürlich auf die Fortsetzung gespannt gewesen.
Nun habe ich „Arkadien brennt“ durchgelesen und bin begeistert. Alte Geheimnisse werden teilweise gelüftet, neue kommen hinzu und die Mischung der Charaktere bleibt bunt wie eh und je.
Während Alessandro sein ganzes Leben darauf hin gearbeitet hat einmal Capo der Carnevares zu werden, ist Rosa die Rolle des Mafiaoberhauptes immer noch fremd. Sie hat die Führungsposition mehr aus Trotz angenommen und weiß gar nicht richtig damit umzugehen. Zudem ist ihr wunder Punkt, dass jeder mit der Metamorphose von Mensch zu Tier besser klar kommt als sie. So wirklich weiß sie also gar nicht wer sie selbst überhaupt ist. Alessandro ist der einzige, der ihr das Gefühl gibt fehlerfrei zu sein. Und doch überschattet seine Geheimniskrämerei diese vollkommene Liebe.

Die Geschichte von Rosa und Alessandro ist eigentlich eine moderne Version von Romeo und Julia. Auch hier stellt sich die Frage, ob sich zwei verfeindete Clans lieber gegenseitig umbringen oder ob es eine winzige Chance auf eine Zukunft für die zwei Liebenden gibt. Wie groß ist der Hass bzw. die Liebe wirklich?

Die Ausstattung von „Arkadien brennt“ ist, wie ich finde, sehr liebevoll. Das wundervolle Cover zeigt ein paar Panthera vor der New Yorker Skyline. Dabei sticht der Titel in Spotlack hervor. Passend zu den Farben der Umschlagsgestaltung sind der Vorsatz und das Lesebändchen orange gehalten. Ein verschnörkeltes Herz, das auch Rosa Alcantaras Blog im Internet ziert, ist immer an der äußeren, oberen Ecke zu Kapitelanfang zu sehen.

Ich kann auf jeden Fall sagen das mir „Arkadien brennt“ brennt besser gefallen hat als „Arkadien erwacht“. Die Verwebung von Fantasy und Mafia hat Kai Meyer wieder einmal wunderbar hinbekommen. Dazu noch diese wunderbaren Kulissen und eine teils prickelnde, teils spannende Atmosphäre. Was will man mehr!?


Montag, 11. Oktober 2010

Renegat. Der Sohn des Sehers 3 von Torsten Fink


Re·ne'gat, der; -en,-en 1.Abtrünniger, jemand, der das Lager wechselt, seine bisherigen Grundsätze aufgibt 2. Glaubensabtrünniger

Nachdem Eri mit dem Lichtstein entkommen konnte, ist er unter dem Bann der Windholde geraten. So begibt sich mit einem riesigen Herr in den Norden um das Daimonentor aufzubrechen. Awin will dies natürlich mit seinen Gefährten verhindern. Doch noch immer weilt Mereges Seele bei Uo und die Gefahren die vor ihnen liegen sind groß!

Bei „Renegat“ handelt es sich um den abschließenden Teil der Trilogie „Der Sohn des Sehers“ von Torsten Fink. Und ich kann jetzt schon verraten das „Renegat“ mein absoluter Lieblingsteil der Serie ist. Nicht nur das ich mittlerweile die Personen und Begriffe schon aus dem Effeff kannte, auch die tollen Naturschauplätze haben mir viel besser gefallen als die ewige, weite Wüste. Wälder, Flüsse, Berge, die Geisterebene – all dies hat diesen Roman viel bunter und farbenfroher gestaltet. Dazu schreitet die Handlung kontinuierlich rasch und spannend voran. Ich wollte wirklich gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Die verschiedenen Charaktere, neue wie alte, bereichern die Geschichte durch unterschiedliche (fiktive) Kulturen und Ansichten. Alte Bekannte ändern in diesem Teil ihren Standpunkt, während man auch als Leser die eine oder andere Meinung revidieren muss.

Das Cover passt optisch mal wieder perfekt zu seinen Vorgängern. Es ist diesmal ganz in violett-schwarz gehalten und in der Mitte sieht man wieder einen gleißenden hellen Schein, der entweder vom Heolin oder vom Daimonentor ausgeht. Awin ist erneut als Schattengestalt dargestellt, diesmal mit angelegten Bogen. Auch ein Vogel kreist abermals im Bild. Der Titel „Renegat“ ist in großen, alt aussehenden Buchstaben ganz unten auf das Cover gedruckt und hebt sich mit seinem Silber vom Rest des Buches ab. In dieser handlichen Klappenbroschur sind ebenfalls vorne und hinten Karten enthalten. Zudem gibt es im Anhang ein Glossar mit erläuternden Begriffen.

Abschließend muss ich sagen, dass die Bücher mir von Mal zu Mal besser gefallen haben. Es gab auf jeden Fall eine Steigerung in der Geschichte, die in einem tollen Finale ihr Ende fand. Am meisten werde ich meine Lieblinge Mahuk und Yeku vermissen. Deshalb eine Bitte an Herr Fink: „Bitte widmen Sie den beiden doch ein eigenes Buch!“.

Sonntag, 10. Oktober 2010

"Amigos - Freunde für immer" von Walko

Ein Buch über das Anderssein und die Freundschaft

Der blinde Hund Pedro zieht hinaus in die Welt, weil es ihm zu Hause zu eng geworden ist. Doch dann wird er fast von einem Auto überfahren und lernt so die Katze Rosalie, mit dem lahmen Bein, kennen. Gemeinsam wollen sie in die Welt ziehen, denn es ist schön, wenn man sich auf jemanden verlassen kann. Während Rosalies Augen für beide sehen, tragen Pedros Beine sie überall hin.

Bei „Amigos – Freunde für immer“ handelt sich um das erste Bilderbuch von Walko, dem Autor und Illustrator der bekannten Hase und Holunderbär-Reihe. Einfühlsam erklärt Walko hier schon für die Kleinsten, das Anderssein überhaupt nicht schlimm ist und das es zusammen doch viel schöner ist als alleine.
Kindern lernen dass eine körperliche Beeinträchtigung nicht unbedingt eine Schwäche ist. Und wenn sich zwei zusammen tun, dann kann jeder das geben, was er am besten kann.
Unterstütz wird diese Botschaft von farbenfrohen, detailreichen Zeichnungen. Auf jeder Seite gibt es etwas Neues zu Entdecken, so dass mein Sohn auch gerne mal zurück geblättert hat um die Bilder in sich aufzunehmen und zu vergleichen.
Der Schreibstil fördert den Sprachschatz durch eine liebevolle Ausdrucksweise. Gleichzeitig wird das Sprachgefühl durch spanische Wörter, die direkt erklärt werden, angeregt.

Amigos – Freunde für immer“ ist ein wunderbares Buch mit Botschaft, das in jedem Kindergarten und/oder Kinderzimmer stehen sollte. Es fördert den Zusammenhalt und das Verständnis von Freundschaft, während Kindern gleichzeitig klar gemacht wird das Helfen Spaß macht. Nicht nur ein schönes, sondern auch ein sinnvolles Bilderbuch für 3-6jährige!

Mein Dank geht an arsEdition, für die Übersendung des Rezensionsexemplars.

Samstag, 9. Oktober 2010

Neuzugänge KW 40


Von arsEdition habe ich ein ganz tolles Paket mit Rezensionsexemplaren bekommen:

Amigos - Freunde für immer von Walko

Dieses Bilderbuch erklärt einfühlsam, was Freundschaft bedeutet und erobert (nicht nur) Kinderherzen im Sauseschritt!

»Amigo, wollen wir nicht zusammen in die Welt ziehen?«, ruft Rosalie, die humpelnde Katze, dem blinden Hund Pedro zu. Gemeinsam läuft nun mal alles besser. Und das Leben ist schön, wenn man jemanden hat, auf den man sich verlassen kann: Rosalies Augen sehen für sie beide und Pedros Beine tragen sie überall hin.


 Rose und das Geheimnis des Alchemisten von Holly Webb

Die englische Bestellerautorin Holly Webb hat mit »Rose« eine mitreißende und fantastische Geschichte im historischen London geschaffen, die von der ersten Seite begeistert.

London im 19. Jahrhundert: Alchemisten bescheren dem Königshof Reichtum und Ehre. Sie haben ein uraltes Rätsel gelöst – und können nun Metalle in glänzendes Gold verwandeln!

Das Waisenkind Rose ist von den Alchemisten und ihrer magischen Welt fasziniert. Doch als in London immer mehr Kinder spurlos verschwinden, ahnt sie, welche Gefahren die Magie birgt …


Wie man seine Eltern erzieht von Pete Johnson 

Ein Katastrophen-Tagebuch zum Totlachen

Für Louis wird der Umzug in die neue Stadt, Streber-City, zur Katastrophe! Spaß versteht hier keiner, was für Louis doppelt schlimm ist. Denn wenn er auch nie der Beste in der Schule war, so ist er doch einzigartig, wenn es gilt, Leute zum Lachen zu bringen. Schließlich will er ja Komiker werden. Die Chance ist zum Greifen nah, als er sich heimlich zu einem Casting anmeldet …

Mit Türhänger »Bitte nicht stören … ich lese!«


Ein signiertes Buch habe ich bei Facebook gewonnen:

Die purpurrote Schleife von Carla Miller, Isabelle Metzen, Kathleen Weise

Graphic Novel oder Erzählung? Beides!

Ein altes Herrenhaus, geduckt im Schatten der Wälder. Ein geheimnisvoller junger Graf, der geradezu süchtig ist nach dem vollen Leben, und ein Mädchen mit reinem Herzen. Wird ihre Liebe Bestand haben in einem Netz aus dunklen Machenschaften, Verrat und Mord?


 Und noch ein Reziexemplar gab es von Coppenrath:

 Bodyfinder von Kimberly Derting

Seit Violet ein kleines Mädchen ist, nimmt sie die Aura der Toten wahr. Wie magisch wird sie von ihnen angezogen, spürt ihre pulsierenden Echos unter der Haut vibrieren. Für sie ist diese Gabe jedoch alles andere als ein Geschenk - und nur widerwillig findet sie sich damit ab, dass sie die Einzige ist, die den Serienmörder aufhalten kann, der die kleine Stadt heimsucht, in der sie mit ihrer Familie lebt. Mithilfe ihres besten Freundes Jay macht sie sich auf die Suche. Aber dann passiert etwas, womit Violet nie gerechnet hätte: Sie verliebt sich in Jay. Und merkt dabei gar nicht, wie nahe sie dem Mörder bereits gekommen ist. Bis sie selbst zu seiner Beute wird.

Freitag, 8. Oktober 2010

Markus Heitz liest aus seinem neuen Buch „Judassohn"



       22. Oktober 2010, 20:15 Uhr
               



Mayersche Buchhandlung 
Markt 5-6
45127 Essen

Eintritt: 8.- €

 
Mit Ritus und Sanctum, Kinder des Judas und Blutportale begeisterte er seine große Fangemeinde für das Urban-Fantasy-Genre.
 
Jetzt präsentiert Markus Heitz seinen neuen Roman Judassohn!
 
Sie glaubt, sie sei die letzte ihrer Art: Theresia Sarkowitz, genannt Sia, ein „Kind des Judas“, uralt und ewig jung. Sorgfältig getarnt wacht sie über ihre Nachkommen, eine unschuldige junge Frau und ihr Kind, damit diese nicht dasselbe Schicksal erleiden wie sie – einst als Untote wiederauferstehen zu müssen.
Doch dann taucht eine Gestalt auf, die Sia seit Jahrhunderten gesucht hat. Eine Gestalt, deren Kräfte ausreichen, sie zu töten. Und die voll Rachedurst ist ...
 
Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte und lebt als freier Autor in Zweibrücken. Er wurde bereits mehrfach mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet. Mehr Informationen im Internet: www.pakt-der-dunkelheit.de

                                               

Freitagsfüller

Vom Scrapbooking Online Magazin habe ich mir diesen Freitagsfüller gemopst.

Die Vorgaben sind in fett geschrieben und meine Ergänzungen in normaler Schrift:

1.  Wenn ich morgen im Lotto gewinnen würde, gehe ich erstmal shoppen .
2.  Kastanien sammeln ist das Beste an kalten Herbstabenden .
3.   Im Kino  esse ich immer gesalzenes Popcorn.
4.   Morgen muss ich auch arbeiten, aber ich habe keine Lust dazu .
5.  Zum Wachwerden brauche ich Kaffee.
6.   Das wird mir alles zuviel. (Stimmt nicht, aber mir viel einfach nichts anderes ein!)
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Feierabend, morgen habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich mit meiner Familie essen gehen!


.

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Das schönste Lesezeichen ;-)

Habt ihr schon einmal so ein schönes Lesezeichen gesehen?
Naja, wahrscheinlich schon.
Aber für mich ist es das schönste bibliophile Vergissmeinnicht auf der ganzen Welt! Es ist nämlich das erste Lesezeichen, das mein fast dreijähriger Sohn mir gebastelt hat. Und deswegen ist es etwas ganz besonderes ;-)

Montag, 4. Oktober 2010

Die Weihnachtsgeschichte von Renate Cossmann


Diese Erzählung handelt von der wohl berühmtesten Weihnachtsgeschichte der Welt. In klaren und verständlichen Sätzen erfahren die Kinder hier, wie Maria und Josef wegen einer Volkszählung nach Bethlehem reisen und dort Jesus Christus in einem Stall geboren wird.

Schöne, kindgerechte Zeichnungen lockern das ganze Buch auf und laden zum längeren Betrachten und nacherzählen ein. In den detailreichen Bildern gibt es täglich neues zu entdecken, wobei die stabilen Pappseiten auch schon von kleinen Kinderhänden gut gegriffen werden können.
Das Landschaftsrelief ist ein besonderes Highlight. Durch jede umgeschlagene Seite baut sich langsam ein 3-D-Effekt auf.
Bleibende Details fördern den Widererkennungswert und das „Begreifen“. 


Einzige Kritik an diesem stimmungsvollen Buch: Es wurden die Weihnachtsgeschichten nach Lukas und Matthäus durcheinander gewürfelt.
Während diese Nacherzählung mit der Weihnachtsgeschichte nach Lukas beginnt, endet sie mit der Nacherzählung der Weihnachtsgeschichte nach Matthäus. Es ist nicht richtig, das die Hirten mit der frohen Botschaft der Engel UND die Heiligen Drei Könige zusammen in einer Geschichte vorkommen. Hier muss jeder für sich entscheiden ob ihm dieses Detail wichtig ist oder nicht.

Das schöne, bunte Cover zeigt eine Szene aus der Geschichte der biblischen Weihnachtsgeschichte und gewährt einen ersten Eindruck auf die wunderschönen Zeichnungen. Auffallend ist der funkelnde Stern aus glänzender Goldfolie, der nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt.


Fazit: „Das Wunder der heiligen Nacht“ wurde in diesem Buch kindgerecht erzählt und liebevoll bebildert. Wer seinen Kindern also auch in der heutigen Zeit begreifbar machen will, das Weihnachten noch eine andere Bedeutung als Geschenke und der Weihnachtsmann hat, der ist mit diesem Buch für 3-5 jährige gut beraten.

Mein Dank geht an arsEDITION, für die Überlassung des Rezensionsexemplars!